Salzburger Ex-Anwalt taucht nicht zu Prozess auf

Der wegen Untreue angeklagte Salzburger Ex-Anwalt tauchte am Dienstag nicht zum Prozess auf. Der wegen Untreue angeklagte Salzburger Ex-Anwalt tauchte am Dienstag nicht zum Prozess auf. - © Neumayr/MMV
Der im Mai 2011 in Hamburg aufgrund eines europäischen Haftbefehls festgenommene und später auf freien Fuß gesetzte Salzburger Ex-Anwalt hätte am Dienstag zum Prozess am Salzburger Landesgericht erscheinen sollen. Er ist aber nicht aufgetaucht.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg wirft dem Ex-Anwalt eine Veruntreuung von rund 100.000 Euro an Klientengeldern vor.

Ex-Anwalt soll rund 100.000 Euro veruntreut haben

Laut dem europäischen Haftbefehl hat der Salzburger acht Klienten um erstrittene Beträge aus Zivilverfahren gebracht. Bei den rund 100.000 Euro soll es sich Großteils um Versicherungsleistungen, Schmerzensgeld und Verdienstentgang handeln.

Der Mann war im Jänner 2011 sowohl mit seiner Kanzlei also auch privat in den Konkurs geschlittert. Er legte im Jänner seine Anwaltslizenz zurück und arbeitete dann in Deutschland. Wenige Tage nach seiner Verhaftung im Mai 2011 hatte ihm das Oberlandesgericht Hamburg bereits Haftverschonung gegen gelindere Mittel gewährt. Er habe ein Geständnis abgelegt und möchte den finanziellen Schaden wiedergutmachen, hatte der Verteidiger des Salzburgers damals schon mehrmals betont. (APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen