Salzburger Fashionlabel will Newcomern auf Sprünge helfen

6Kommentare
Die witzigen Shirts kommen gut an.
Die witzigen Shirts kommen gut an. - © Quipster
Mit ihren witzigen T-Shirts haben sich Alina Al-Wazzan und Akin Aktas in den letzten drei Jahren in der Fashion-Szene einen Namen gemacht. Aus dem anfänglichen Hobby sind mittlerweile drei Läden entstanden. Aber auch im Netz wird Quipster gehyped. Nun wollen die Salzburger anderen auf die Sprünge helfen.

Die Figuren haben Namen wie Beard, Hula, Fluffy, Pierre, Mozart. Die Rede ist von T-Shirts, Tassen, Mützen, Taschen und andere Accessoires von Quipster. Mittlerweile hat das Salzburger Label eine große internationale Fanbase, die ihre Liebe zu den schwarz-weißen Shirts gerne in den sozialen Medien zeigt.

Alina Al-Wazzan und Akin Aktas/Quipster Alina Al-Wazzan und Akin Aktas/Quipster ©

Quipster unterstützt Start-Ups

Aber aller Anfang ist schwer, das wissen auch die beiden Köpfe hinter Quipster, denn auch sie haben ganz klein angefangen. Gerade deswegen wollen sie junge Start-ups, Künstler und Designer Hilfestellung geben. Interessierte können ihre Produkte  im Quipster White Store in der Getreidegasse ausstellen. “Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem wir anderen helfen wollen“, berichtet Aktas. Denn Alina und er wüssten genau, wie es sich anfühle mit der eigenen Idee durchstarten zu wollen. “Wir möchten die Start-Up Kultur in Salzburg fördern und anderen jungen, kreativen Menschen Mut machen, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen“, ergänzt Al-Wazzan.

Leserreporter
Feedback


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel