Salzburger Firma holt sich “Auggie-Award” im Silicon Valley

Akt.:
1Kommentar
Die Salzburger freuen sich über den "Branchen-Oscar".
Die Salzburger freuen sich über den "Branchen-Oscar". - © Ondrej Kristin - AWE USA 2017
Im Silicon Valley ging vergangene Woche die Augmented World Expo unter dem Motto “Superpowers to the people” über die Bühne. Die Salzburger Firma Wikitude verleiht Menschen bereits jetzt so etwas wie Superkräfte mit Augmented-Reality (AR). Dafür wurde sie mit dem renommierten “Auggie Award” in der Kategorie “Best Developer Tool” ausgezeichnet. 


Apps, die auf den AR-Baukasten von Wikitude zurückgreifen, machen das Unsichtbare sichtbar. Zum Beispiel kann man im eigenen Haus virtuelle Tische, Sofas und Lampen platzieren. Die Instant Tracking Technologie von Wikitude macht es möglich: Das Kamerabild wird mittels SLAM-Verfahren (Simultaneous Location and Mapping) ausgewertet und kartografiert, die App analysiert das Wohnzimmer dynamisch und legt Möbel in Echtzeit über die Wirklichkeit. Dies ist sowohl mit Android als auch Apple Geräten möglich.

Mehr als 200 Einreichungen für “Auggie Award”

Wikitude bietet bereits seit Jänner Instant Tracking. Dafür wurden die Pioniere aus Salzburg mit dem “Auggie Award” in der Kategorie “Best Developer Tool” ausgezeichnet. Die Salzburger konnten sich in dieser Sparte im Finale gegen sechs internationale Konkurrenten behaupten. Wikitude CTO Philipp Nagele ist stolz auf sein Team: “Diese Auszeichnung bedeutet uns viel. Wikitude gibt es genauso lange wie die ´Auggie Awards´, nun haben wir den Preis erstmals mit nach Hause genommen.” Nur die Besten der Besten haben die Chance auf den Branchen-Oscar. In diesem Jahr bewertete die Jury mehr als 200 Einreichungen in zehn Kategorien.

Salzburger von Wikitude arbeiten mit Lenovo

Die Salzburger beschlossen vor fünf Jahren nicht mehr an der eigenen AR-App zu arbeiten, sondern das weltbeste AR-Software Developer Kit für andere App-Entwickler anzubieten. “Mehr als eine Milliarde User profitieren heute schon von Apps, die regelmäßig auf die Wikitude-Technologie zurückgreifen”, verkündet Wikitude CEO Martin Herdina. Gemeinsam mit dem asiatischen PC und Smartphone-Hersteller Lenovo arbeiten sie nun an einer Augmented Human (AH) Cloud, einer voll integrierten AR und AI (Artificial Intelligence) Applikationsplattform.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- So geht die perfekte Rettungsg... +++ - Weiße Weihnachten 2017: So ste... +++ - Neue Krampuspass in Berndorf m... +++ - Bereits 30.000 Unterstützer fü... +++ - Wetter: Föhnsturm sorgt in Sal... +++ - Autoeinbrecher schlagen mehrma... +++ - Föhnsturm: Baum stürzt in St. ... +++ - Mann durch Blechdach schwer ve... +++ - Föhn: Baum stürzt auf Auto +++ - Arbeiter bei Unfall in der Sta... +++ - Föhnsturm fegt über Salzburg: ... +++ - Salzburgs neuer Bürgermeister ... +++ - Nach Bürgermeisterwahl: Neuord... +++ - dm mit Italien-Debüt: Shop in ... +++ - Pkw-Lenker kollidiert in der S... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel