Salzburger Flughafen wird 2019 die Piste generalsanieren

2Kommentare
Im Jahr 2019 wird der Salzburger Flughafen für einige Wochen komplett gesperrt.
Im Jahr 2019 wird der Salzburger Flughafen für einige Wochen komplett gesperrt. - © APA/BARBARA GINDL
Der Salzburger Flughafen wird im Frühjahr 2019 für vier bis fünf Wochen vorübergehend gesperrt. Der Grund sind Bauarbeiten: Die 1960 betonierte Piste ist in die Jahre gekommen und muss generalsaniert werden, gab Airport-Geschäftsführer Roland Hermann bei einem Pressegespräch am Mittwoch bekannt.


Für die Sanierung hat Salzburg mehrere Varianten geprüft. Andere Flughäfen würden derartige Arbeiten meist in der Nacht durchführen. Das dauere länger und koste mehr, erläuterte Flughafendirektor-Stellvertreter Rudolf Lipold die Überlegungen.

Lieber Flughafen-Totalsperre als langwierige Arbeiten

Den Fluggesellschaften wäre eine planbare Totalsperre lieber als über Monate laufende Nachtarbeiten. Ins Auge gefasst wird die Betriebsunterbrechung derzeit vom 24. April bis 28. Mai 2019, der endgültige Zeitraum soll nach Auftragsvergabe im Oktober 2017 feststehen.

40 Millionen Euro für Pistensanierung

Insgesamt hat das Unternehmen 40 Millionen Euro für die Pistensanierung budgetiert. Hermann rechnet mit einem Verdienstentgang von rund vier Mio. Euro durch die ausfallenden Landungen. Die Kosteneinsparung von 20 bis 25 Prozent im Vergleich zu über mehrere Monate laufenden Nachtarbeiten wäre größer als der Verlust durch die gestrichenen Flüge.

“Die Piste bleibt in Lage und Länge unverändert”, stellte Lipold klar. Die Oberfläche sei am Ende der Lebensdauer, die jährlichen Instandhaltungskosten würden mittlerweile rund 500.000 Euro betragen. Laufend müssten einzelne Felder über Nacht mit Schnellbeton ausgetauscht werden, berichtete der Manager. Künftig soll es keine Beton, sondern eine Asphaltdecke geben. Das mache auch die Sanierung einfacher.

Zusammenarbeit mit Universität für Bodenkultur

Um möglichst effizient zu arbeiten und Lkw-Fahrten einzusparen, wird die bestehende Betonpiste zertrümmert. Das Material bleibt vor Ort und wird als Unterbau verwendet. Darüber kommt ein 20 bis 30 Zentimeter dicker Aufbau aus Asphalt sowie eine Versiegelung. Gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur arbeitet der Flughafen an einem neuen Konzept, um über einen Grünstreifen die belasteten Oberflächenwässer der Piste biologisch zu reinigen.

Neue Piste soll bis zu 35 Jahre halten

Die lärmintensiven Arbeiten werden überwiegend während des Tages durchgeführt, kündigte Lipold an. Durch die Totalsperre erwartet er sich eine bessere Qualität bei der Ausführung. Die neue Piste soll 30 bis 35 Jahre halten. Weil sie eine Asphaltdecke hat, wird aber künftig keine Totalsperre mehr notwendig werden, meinte der Manager.

(APA)

Leserreporter
Feedback


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel