Salzburger Jugendliche beim Olympic Day in Rif auf Gottwalds Spuren

Akt.:
Die Profisportler Yvonne Marzinke, Mario Seidl und Alisa Buchinger standen den Schülern Rede und Antwort.
Die Profisportler Yvonne Marzinke, Mario Seidl und Alisa Buchinger standen den Schülern Rede und Antwort. - © LMZ Franz Neumayr/SB
Dort, wo schon Felix Gottwald als Schüler Platz genommen hat, trafen einander am Mittwoch, 90 Jugendliche aus ganz Salzburg. Sie alle haben ähnliche Ziele: Die meisten der Nachwuchssportler wollen erfolgreich im Spitzensport sein.

Beim Olympic Day in Rif haben die Profisportler von morgen die Möglichkeit, die Infrastruktur und das Angebot der Kaderschmiede kennenzulernen. Und um herauszufinden, welche Trainings- und auch Forschungsmöglichkeiten in Rif geboten werden. Und auch, wie man als Trainer für die Spitzensportler seine Leidenschaft Sport jeden Tag leben kann.

“Ich habe selber Fußball in der Landesliga gespielt, aber wenn ich euch so anschaue, komme ich mir direkt unsportlich vor”, begrüßte Sportlandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) die Schüler im Universitäts- und Landessportzentrum Rif.

Das Ziel: Olympische Spiele

Die meisten Teilnehmer des “Olympic Day” haben die Spiele im Auge, dafür trainieren und kämpfen sie. “Die Chancen stehen gut, denn die Infrastruktur und Möglichkeiten in Salzburg sind hervorragend”, betonten Wolfgang Becker, Direktor des ULSZ-Rif sowie Walter Pfaller, Geschäftsführer des Olympiazentrums. Und sie fügten hinzu: “Dass man hier die großen Vorbilder treffen kann, das motiviert zusätzlich.” Fragen an Para-Olympiasieger Günther Matzinger, Karate-Weltmeisterin Alisa Buchinger, Para-Radfahrerin Yvonne Marzinke oder den Nordischen Kombinierer Mario Seidl wurden beim Stationenbetrieb gerne gestellt.

David Ennsmann Schüler, Günther Matzinger Sprinter, Landesrat Stefan Schnöll, Vanessa Schramm, 20.06.2018 Foto: LMZ Franz Neumayr/SB Die Schüler David Ennsmann und Vanessa Schramm holen sich Tipps von Günther Matzinger. Foto: LMZ Franz Neumayr/SB ©

Paris-Siegerin 2024?

Vanessa Schramm aus St. Gilgen hat im Tennis Großes vor. Die 15-Jährige ist beim Salzburger Schulsportmodell dabei und hat die Grand Slam-Turniere wie in Paris oder Wimbledon im Auge. Dafür trainiert sie täglich

Universitäts- und Landessportzentrum. 16 Stunden Training pro Woche kommen zusammen, es ist ein harter Weg nach ganz oben. “Es macht aber Spaß, ich habe sogar überlegt, mich ganz und gar auf die Tenniskarriere zu konzentrieren.” Nicht nur dann ist sie in Rif gut aufgehoben, um sich diesen Traum zu erfüllen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stiegl-Gut Wildshut: Spezielle... +++ - Tief bringt Regen und Gewitter... +++ - Diese Regeln gelten für Schwam... +++ - Polizisten klären Raubüberfall... +++ - Zehn Gebote für Schwammerlsuch... +++ - Crashtest: Diese Autos bekomme... +++ - 45 Millionen Euro offen: Salzb... +++ - Mondfinsternis und beste Marss... +++ - Autofahrer kracht gegen neue P... +++ - Sepp Schellhorn löst Wahlkampf... +++ - "Tradition mit Twist": Das sin... +++ - Forstarbeiter in Leogang Finge... +++ - Kollision auf L212 bei St. Mic... +++ - Mammut schwebt über Salzburgs ... +++ - Siebenjähriger in Fusch von Au... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen