Salzburger Liga: Tops und Flops der 14. Runde

Von Aleksandar Andonov
Akt.:
Herbstmeister Grünau (Matthias Pichler/li.) hatte mit Puch (Oliver Schmidt/re.) viel Mühe.
Herbstmeister Grünau (Matthias Pichler/li.) hatte mit Puch (Oliver Schmidt/re.) viel Mühe. - © Krugfoto
Grünau kürt sich vorzeitig zum Herbstmeister der Salzburger Liga. Außerdem endeten zwei imposante Serien abrupt und das Mittelfeld der Liga rückt immer mehr zusammen. Die Highlights der 14. Runde in unseren Tops und Flops.




Grünau kam im Freitagsspiel gegen Puch noch mit einem blauen Auge davon. Puch hatte die Aigner-Elf am Rande einer Niederlage. Fatih Ordu brachte mit seinem Doppelpack die Gäste in Front.

TOPS: Wals-Grünau ist vorzeitig Herbstmeister

Grünau fand gegen tapferspielende Pucher nur durch Standards zum Erfolg. Stefan Federer traf per Freistoß und Elfmeter für die Walser doppelt. Den etwas glücklichen Siegtreffer erzielte Kapitän Sadat Hamzic (74.) vom Elfmeterpunkt. Somit ist den Grünauern vor dem letzten Spieltag in der Hinrunde der Herbstmeistertitel nicht mehr zu nehmen.

Puchs Stefan Katstaller war gegen den Leader nur durch ruhende Bälle zu bezwingen. /Krugfoto Puchs Stefan Katstaller war gegen den Leader nur durch ruhende Bälle zu bezwingen. /Krugfoto ©

Hallwang wurde zu Zells Stolperstein

Hallwang fand auf die derbe 5:0-Schlappe in der Vorwoche gegen Neumarkt die perfekte Antwort. Die Hauthaler-Elf zeigte sich von seiner besten Seite und sorgte für Zell am Sees erste Pleite seit Ende August (3:0 gegen Grünau). Die beeindruckende Zeller Serie von neun ungeschlagenen Spielen nahm ein jähes Ende. Bruno Rintye (38., 44.) stellte mit seinem Doppelschlag in der ersten Halbzeit die Weichen. Den Schlusspunkt setzte in der 73. Minute Mario Kreuzer mit dem 3:0. Hallwang katapultierte sich mit 22 Punkten auf den fünften Platz.

FLOPS: Bergheims Lauf nimmt gegen B’hofen ein Ende

Mit der 2:0-Niederlage von Bergheim gegen Bischofshofen endeten gleich zwei Serien. Zum einen verlor Bergheim seit sieben Runden wieder mal ein Spiel. Zum anderen war es die erste Pleite gegen die Pongauer seit September 2012. Die Polak-Elf diktierte das Geschehen, erspielte sich ein Chancenplus und ging nach einem Eckball-Gestocher durch Micha Geley (54.) in Führung. In der Folge verlor Bergheim Stefan Pernsteiner mit Gelb-Rot und in der Schlussminute auch endgültig das Spiel. Der eingewechselte Fabio Ingolitsch (91.) verwertete einen perfekt vorgetragenen Konter zum verdienten 2:0-Sieg. Somit sind die Pongauer das drittbeste Heimteam der Liga und klettern auf Rang acht hoch.

Union Hallein gibt Sieg aus der Hand

Zwei Mal ging Union Hallein gegen Titelkandidat Neumarkt in Führung, doch die Angerer-Boys konnten den Vorsprung nicht gut verwalten. Neumarkt fand immer die passende Antwort auf den Rückstand. In der Nachspielzeit trafen Christoph Hübl (91.) und Drazen Veselinovic (94.) mitten ins Halleiner Herz. “Wir wussten selber nicht, wie wir das Spiel schlussendlich noch gewinnen konnten”, erklärte Neumarkt-Kapitän Hübl, dessen Team punktgleich mit Kuchl (1:5 in Straßwalchen) auf Rang zwei steht. Der Rückstand auf Leader Grünau beträgt weiterhin vier Zähler.

Salzburger Liga: 14. Runde

  • SV Wals-Grünau : FC Puch 3:2 (1:1)
  • USV 1960 Berndorf : UFC Altenmarkt 0:0 (0:0)
  • SC Golling : TSU Bramberg 4:3 (2:1)
  • SK Bischofshofen : FC Bergheim 2:0 (0:0)
  • ÖTSU Hallein : TSV Neumarkt 2:4 (1:1)
  • SV Bürmoos : FC Hallein 04 2:0 (2:0)
  • UFC SV Hallwang : FC Zell am See 3:0 (2:0)
  • SV Straßwalchen : SV Kuchl 1:5 (0:2)

(SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen