Salzburger Liga: Tops und Flops der 16. Runde

Von Aleksandar Andonov
Akt.:
Neumarkt und Kapitän Christoph Hübl (re.) sind Winterkönig Wals-Grünau dicht auf den Fersen.
Neumarkt und Kapitän Christoph Hübl (re.) sind Winterkönig Wals-Grünau dicht auf den Fersen. - © Krugfoto
Der Titelkampf in der Salzburger Liga bleibt nach der letzten Herbstrunde weiter spannend. Im erweiterten Spitzenfeld nimmt ein Duo mit Seriensiegen weiter Fahrt auf. In der Gefahrenzone befinden sich drei Tennengauer Klubs und ein Aufsteiger. Der erste Trainerwechsel steht nach einem Horror-Herbst bereits fest.




Das Spitzenspiel zwischen Kuchl und Grünau fiel wetterbedingt ins Wasser. Mit einem Spiel mehr ist den Walsern die Winterkrone dennoch nicht mehr zu nehmen. Westliga-Absteiger und Verfolger Nummer eins Neumarkt erledigte indes seine Hausaufgaben gegen Starßwalchen.

TOPS: Neumarkt holt zum Angriff aus

Sollte Grünau den Nachtrag am Samstag (15 Uhr) gewinnen, geht Neumarkt mit maximal vier Punkten Rückstand in die Rückrunde. Zum 95. Klubgeburtstag wollen die Wallerseer die sofortige Rückkehr in die Westliga. Den Grundstein für die Aufholjagd im Frühjahr legte Neumarkt im Derby gegen Straßwalchen. Mit einem 2:1-Sieg gelang der Bojceski-Elf die Revanche zum 2:2 im Hinspiel. Christoph Hübl (Elfm., 5.) und Mittelfeldmotor Drazen Veselinovic (76.) sorgten für die Treffer der Heimischen. Beim Gegner traf nur Nika Petrit (46.) ebenfalls per Elfmeter. Um Wals-Grünau vom Thron zu stoßen fordert Bojceski Verstärkungen im Winter: “Wir haben einen sehr kleinen Kader und brauchen unbedingt Verstärkungen in der Breite. Erste Gespräche mit potentiellen Neuzugängen hat es bereits schon gegeben. Ich will vier bis sechs Neue!”

Bischofshofen wird zum Seriensieger

Nach einem durchwachsenen Start kam Bischofshofen immer besser in Fahrt und zeigte großteils sein wahres Gesicht. Beim 4:1-Erfolg gegen Schlusslicht FC Hallein feierte die Polak-Crew den vierten Sieg in Serie, kletterte somit auf den fünften Rang hoch. Zum Matchwinner avancierte der eingewechselte Florian Ellmer. Der pfeilschnelle Stürmer bereitete ein Tor vor und krönte sich einem Doppelpack zum “Man of the match”. “Besonders mit der zweiten Hälfte war ich sehr zufrieden. Die Entwicklung der Mannschaft stimmt”, erklärte Polak. Für den FC Hallein hingegen scheint das rettende Ufer außer Reichweite zu gelangen. Im vergangenen Jahr brauchte das Team von Trainer Mike Rosbaud 14 Runden für den ersten Sieg. Nun stehen die Halleiner mit nur einem Punkt abgeschlagen an letzter Stelle.

FLOPS: Bei Puch müssen Veränderungen her

Stark gestartet aber umso stärker nachgelassen. So könnte man die erste Saisonhälfte von Puch zusammenfassen. Mit acht Punkten nach den ersten vier Spielen glückte den Tennengauern der Saisonstart. In den letzten acht Partien holten die Wanner-Boys nur einen Sieg und befinden sich mit 12 Zählern auf dem Vorletzten Rang. “In naher Zukunft werden wir uns mit dem Vorstand und dem Team zusammensetzten und über Veränderungen sprechen”, sagte Wanner. Gegen Bergheim, denen der dritte Sieg en suite gelang, hatten die Pucher trotz 45-minütiger Überzahl mit 2:1 das Nachsehen. Nach der Führung von Harun Asil (41.) trafen Alexander Peter (68.) Jan Thuis (90+1.)  noch im Finish für Bergheim. Die Zanner-Elf steht mit 27 Punkten punktgleich mit B’hofn auf dem vierten Rang.

FLOPS: Trainerwechsel nach Horror-Herbst

Bei Union Hallein setzte man vor der Saison auf Konstanz. Der finanziell angeschlagene Klub konnte im Sommer keine großen Sprünge in punkto Spielertransfers machen und fokussierte sich somit auf den Erhalt des Teams. Betrachtet man die Ausbeute mit 28 Punkten nach 16 Spielen aus dem Vorjahr, hatte man in Hallein überhaupt keine Bedenken. Heuer sieht die Geschichte mit doppelt so wenig Zählern schon anders aus. Gegen Altenmarkt, die drei Mal in Folge ungeschlagen sind, setzte es eine bittere 3:0-Pleite. Noch schmerzhafter dürfte für die Halleiner der Abgang von Trainer Stefan Angerer sein. Auf dessen Wunsch wurde sein bis Winter dotierter Vertrag nicht verlängert. Wer die Salinenstädter auf den schweren Abstiegskampf vorbereiten wird, steht hingegen noch nicht fest.

Berndorf schlägt sich unter seinem Wert

Dass Berndorf ein unangenehm zu bespielender Gegner ist, hörte man von vielen Trainern in der Liga. Die großteils starken Leistungen reichten für den Aufsteiger nicht, um aus der Gefahrenzone zu klettern. Spiele wie gegen Bischofshofen, Golling und Puch verlor man trotz Überlegenheit teilweise zu naiv. Die Elf von Trainer Michael Schwaiger war sich jedoch der schwierigen Aufgabe bewusst: “Uns war klar, dass wir gegen den Abstieg spiele werden.” Beim 2:1 gegen Hallwang wurden die Berndorfer von Cem Emen (24., 81.)  auch kalt erwischt. Der dünne Kader setzte den Flachgauern bereits die ganze Saison stark zu. “Auch wenn es sehr schwer sein wird, wir wollen einen Stürmer holen. Johannes Haberl steht uns aufgrund einer Pause in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung.

Golling verabschiedet Urgestein und Kapitän Steinwender

Beim Spiel gegen Zell am See verabschiedete der SC Golling Flügelspieler und Kapitän Markus Steinwender. 2001 startete Steinwender seine Karriere bei den Gelb-Blauen. Nach Gastauftritten in Kuchl und Pfarrwerfen folgten unzählige Einsätze und viele Tore im Dress der Gollinger. Heuer streifte sich der 32-Jährige Gollinger regelmäßig die Kapitänsbinde um den linken Arm und setzt mit dem 3:2-Erfolg gegen Zell am See einen Schlusspunkt in seiner Karriere. “Ich möchte mehr Zeit mit meinen zwei Kindern und meiner Frau verbringen. Das alleine ist der Grund für die Fußballpension”, sagte Steinwender.

Die Tabelle der Salzburger Liga./ fussballoesterreich.at/Screenshot Die Tabelle der Salzburger Liga./ fussballoesterreich.at/Screenshot ©

Salzburger Liga: 16. Runde

  • UFC Altenmarkt : ÖTSU Hallein 3:0 (3:0)
  • FC Puch : FC Bergheim 1:2 (1:0)
  • FC Zell am See : SC Golling 2:3 (1:0)
  • FC Hallein 04 : SK Bischofshofen 1:4 (1:1)
  • TSV Neumarkt : SV Straßwalchen 2:1 (1:0)
  • USV 1960 Berndorf : UFC SV Hallwang 1:2 (0:1)
  • SV Kuchl : SV Wals-Grünau abgesagt
  • TSU Bramberg : SV Bürmoos abgesagt

(SALZBURG24/Andonov)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen