Salzburger Liga: Tops und Flops der 17. Runde

Akt.:
1Kommentar
Ein Traumtreffer von Bischofshofen (li.) erwischte Kuchl (re.) zum Start in die Salzburger Liga eiskalt.
Ein Traumtreffer von Bischofshofen (li.) erwischte Kuchl (re.) zum Start in die Salzburger Liga eiskalt. - © Krugfoto
Während Kult-Trainer Werner Lorant sein erfolgreiches Österreich-Debut zum Salzburger-Liga-Auftakt feierte, musste sich Kuchl im Spitzenspiel gegen Bischofshofen beugen. Viel Mühe hatten die favorisierten Bergheimer und Titelanwärter Neumarkt.




Das lange Warten auf Bewerbsspiele fand auch in der vierthöchsten Spielklasse ein Ende. Am Freitag ging Bischofshofen gegen Kuchl mit einem knappen 1:0-Heimsieg vom Platz.

TOPS: Keeper Kühleitner zog Kuchl den Nerv

Nach dem 1:3 gegen Grünau stand Kuchl auch im nächsten Spitzenspiel mit leeren Händen da. Die Tennengauer verloren beim Fünftplatzierten knapp mit 0:1. Dabei waren die Kuchler in der ersten Halbzeit lange Zeit besser, scheiterten jedoch in Person von Schachner, Kendler und Endletzberger gleich drei Mal am starken BSK-Goalie Fritz Kühleitner. “Fritz hat uns vor dem Rückstand bewahrt und die Mannschaft so wachgerüttelt”, erklärte BSK-Trainer Miroslav Polak. Den Siegestreffer steuerte Kapitän Peter Mauch mit einem Traumtreffer in der 58. Minute bei. “Vor dem Tausend-Gulden-Schuss müssen wir den Sack zumachen. Die drei Punkte haben wir klassisch hergeschenkt”, ärgerte sich Kuchl-Coach Gerhard Perlak im Gespräch mit SALZBURG24.

Sparber verhalf Lorant zum erfolgreichen Österreich-Debüt

Mit Spannung wurde der erste Auftritt von Kult-Trainer Werner Lorant als Union-Hallein-Coach gegen Hallwang erwartet. Seinen berühmten Sager “ein Lorant steigt nicht ab” impfte der knallharte Coach seinen Halleiner Schützlingen in der Vorbereitung ein. Zu Beginn der Mission Klassenerhalt präsentierte sich die Union entfesselt, führte bereits durch Sparber (3.) und Troger (Elfm. 23.) früh mit 2:0. “Das auch in Österreich gut Fußball gespielt wird, habe ich schon immer gewusst”, sagte Lorant. Nach der Knöchel-Verletzung von Kapitän Andress kam Hallwang durch einen Kirchberger-Weitschuss und Emen-Volley auf 2:2 heran. Das Spiel drohte zu kippen. Nach Sparbers Doppelpack und dem 4:2-Endstand gegen teilweise desolat agierende Hallwanger, schnaufte der 68-Jährige durch: “Es gibt noch viel Nachholbedarf, aber für das erste Spiel bin ich zufrieden.” Die angekündigten 400-Meter-Sprints für jedes Gegentor wird “Werner Beinhart” beim Montagstraining einfordern.

FLOPS: Neumarkt hadert mit Chancenverwertung

Eine Woche vor dem Schlagerspiel gegen Wals-Grünau wurden den Neumarktern in Anwesenheit von Grünau-Trainer Franz Aigner ihre Mängel aufgezeigt: Gegen Bürmoos lag man nach zehn Minuten bereits durch Haider zurück, tat sich lange Zeit sehr schwer. Hübl (44.) traf kurz vor Pausenpfiff zum Ausgleich. Erst in den letzten fünf Spielminuten fixierte der Wals-Verfolger durch Kreuzer und Hübls Doppelpack den Sieg. “Die Fahrlässigkeit vor dem Tor müssen wir gegen Grünau abstellen, wenn wir da etwas holen wollen”, erklärte Neumarkt-Trainer Miroslav Bojceski, dessen Team mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter (vorausgesetzt Grünau gewinnt gegen Bramberg) auf einen Zähler aufschließen könnte. Die Wallerseer haben in der Vorbereitung drei verschiedene Formationen einstudiert, wollen mit Variabilität Grünau niederringen: “Wir haben uns einige Pläne zurecht gelegt und wollen die Liga noch spannend machen”, so Bojceski. Am Samstag (12 Uhr) folgt der Showdown in Neumarkt.

Bergheims Zittersieg gegen Angstgegner FC Hallein

Hallein liegt mit einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Rang des Klassements. Ihren einzigen Punkt im Herbst holten die Tennengauer ausgerechnet gegen Bergheim. Im Rückspiel tat sich Bergheim abermals richtig schwer, fand mit zwei Mann Überzahl lange kein Rezept gegen die Salinenstädter. “Zwei völlig überzogene Ausschlüsse brachten uns abermals um die Früchte”, ärgerte sich Hallein-Trainer Mike Rosbaud über die Entscheidungen des Unparteiischen. Den Dosenöffner zum 3:0-Sieg steuerte Peters Freistoßtor bei. In den letzten zwei Spielminuten besorgten Zuparic (89.) und Talwieser (90+2.) gegen die aufgerückten Halleiner den 3:0-Endstand. “Eine tadellose Leistung im taktischen und läuferischen Bereich. Auch zu acht bestimmten wir, wie Bergheim zu spielen hatte”, ergänzte Rosbaud.

Salzburger Liga: 18. Runde

  • FC Bergheim : FC Hallein 04 3:0 (0:0)
  • SK Bischofshofen : SV Kuchl 1:0 (1:0)
  • SC Golling : UFC Altenmarkt 2:2 (1:1)
  • ÖTSU Hallein : UFC SV Hallwang 4:2 (2:2)
  • FC Puch : USV 1960 Berndorf abgesagt
  • SV Bürmoos : TSV Neumarkt 1:3 (1:1)
  • SV Wals-Grünau : TSU Bramberg -:- (-:-)
  • SV Straßwalchen : FC Zell am See -:- (-:-)

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - Regeln: Das müsst ihr beim Sam... +++ - St. Gilgen: Mann stirbt nach A... +++ - Bergheimer Modelleisenbahn Gru... +++ - Mobilfunkbetreiber warnen vor ... +++ - Nach Lkw-Unfall auf A10: Urste... +++ - NR-Wahl: Peter Pilz überlegt K... +++ - Mutmaßlicher Mord in Mattsee: ... +++ - Streit um Domain: Hervis siche... +++ - Salzburg bereitet sich auf Bes... +++ - Von Chruschtschow bis Macron: ... +++ - Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel