Salzburger Liga: Tops und Flops der 2. Runde

3Kommentare
Union Hallein (schwarz) hatte Eugendorf (orange) am Rande der Niederlage.
Union Hallein (schwarz) hatte Eugendorf (orange) am Rande der Niederlage. - © Krugfoto
Die Favoriten der Salzburger Liga brauchten in der zweiten Runde viel Geduld und einen langen Atem. Eugendorf, Neumarkt, Kuchl und Austria Salzburg gelangen allesamt Treffer in allerletzter Minute. An der Spitze lachen Bergheim und Bischofshofen mit voller Punkteausbeute – hinten rangiert Altenmarkt weiterhin ohne Punkte.




Titelanwärter Neumarkt tat sich gegen Golling lange schwer. Der Vizemeister vergab ihre Chancen teilweise aus drei beziehungsweise fünf Metern fahrlässig. Trainer Bojceski stand mit seinem Team nach dem Tor von Golling-Kanonier Mario Lürzer (51.) sogar mit dem Rücken zur Wand.

TOPS: Ettlmayr holt Kohle aus dem Feuer

Sechs bis sieben Hochkaräter vergaben Hübl und Co. gegen die Tennengauer. Entweder zog Trainersohn und Keeper Namik Ustamujic den Wallerseern den Nerv, oder die Offensiv-Abteilung ging mit den Möglichkeiten stümperhaft um. “Der vordere Teil der Mannschaft ist nicht konzentriert und zeigt vor dem Tor zu viel Gnade”, erklärte Bojceski im SALZBURG24-Gespräch. Lürzer verwertete für die Blau-Gelben mit der ersten Gelegenheit das 1:0. Erst als Kapitän Christoph Hübl einen Ball von einem Innenverteidiger eroberte und zum 1:1 einnetzte, schöpfe Bojceski wieder Hoffnung. Nach seinem vergebenen Elfmeter köpfte Abwehrchef Leonhard Ettlmayr 20 Sekunden später aus dem resultierenden Eckball zum 2:1-Endstand ein – auf der Anzeigetafel lief bereits die 92. Spielminute. “Wir geraten zum dritten Mal in Serie in Rückstand, das muss sich ändern”, ärgerte sich Bojceski.

Bergheim lacht von der Spitze

Gemeinsam mit Bischofshofen, das gegen Bramberg 2:0 gewann, belegt Bergheim den ersten Platz. Der 2:0-Sieg gegen Absteiger SAK überraschte sogar die Veinsverantwortlichen. “Wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft haben, aber mit solchen Leistungen haben nicht mal wir selber gerechnet”, lobte Co-Trainer Alexander Peter seine Schützlinge. Nach einem Blitzstart verwertete David Sandic (2.) eine Pukrabek-Vorlage per Volley aus 16 Metern zur Führung. Ein hoher Ball von Markus Leitner verarbeitete Pukrabek ideal, ehe er zum Solo ansetzte und mit einem überlegten Innenrisststoß ins lange Eck den 2:0-Endstand besorgte. “Wir mussten zum Saisonstart vier Stammspieler ersetzten, verstärkten uns jedoch mit einigen sehr talentierten Jungs”, identifizierte Peter den Erfolgsfaktor.

FLOPS: Eugendorf fehlt die Selbstverständlichkeit

Ein ähnliches Szenario spielte sich für Eugendorf nach dem Hallwang-Derby auch bei Union Hallein ab: Die Schwaiger-Elf braucht zu viele Gelegenheit, um Tore zu erzielen. Bereits nach den ersten Sekunden fand Manuel Ramspacher nach einem Ramic-Fehler die erste Chance vor. Auch Schobesberger zeigte bei einem vermeintlich sicheren Sitzer Nerven. Im Gegenzug bestrafte Bernhard Marx (7.) nach einem Eckball die Fahrlässigkeit der Gäste. Die Freude über Ramspachers Ausgleich (30.) vor der Pause hielt nicht lange. Neuzugang Ljubisa Crnogorcevic (31.) glich postwendend mit einem Traumtreffer aus 20 Metern aus. Erst in der Nachspielzeit köpfte Bogosavac (90+2.) zum Ausgleich ein. “Wir machen uns das Leben selber schwer. Vor dem Tor fehlt uns noch das Selbstvertrauen und die Selbstverständlichkeit”, analysierte Schwaiger.

Halleins Trainer Dieter Eckstein (li.) und David König (re.). konnten den späten Ausgleich kaum fassen./Krugfoto ©

Hallwang verspielt Sieg in Schlussphase

Mitfavorit Kuchl dominierte das Geschehen gegen Hallwang über die gesamte Spielzeit. Die Perlak-Boys ließen Ball und Gegner gekonnt laufen – einzig die Tore fehlten der jungen Tennengauer Elf. Filip Dramac hielt mit zwei Glanzparaden den Hallwanger Kasten sauber. Aus Chancen in Überfluss konnten Kaindl und Co. zunächst kein Kapital schlagen. Joker Stefan Eingang (72.) gelang entgegen dem Spielverlauf mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Metern die etwas schmeichelhafte Führung für Hallwang. Kuchls Bemühungen trugen erst in der Schlussphase Früchte. Erst zirkelte Hannes Endletzberger (82.) einen Freistoß in Tor, ehe Maximilian Ploner mit einem Eigentor in der allerletzten Aktion den 2:1-Endstand für Kuchl herstellte. “Den Sieg haben sich die Burschen verdient. Fast wären wir, wie letzte Woche gegen den SAK, aufgrund der mangelnden Chancenverwertung bestraft worden”, sagte Perlak.

Austria Salzburg hatte mit Strobl ihre Mühe

Aufsteiger Strobl entführte gegen Austria Salzburg zwei Punkte aus Maxglan. Die Heissl-Elf schaltete mit Manndeckung gekonnt die violetten Leistungsträger aus. Mit viel Laufbereitschaft und Kampfgeist gingen die Strobler sogar mit 2:0 in Front. Jakob Schiendorfer (36.) und Leonhard Lindenthaler (48.) schockten die 1.100 Zuseher. Erst ein Doppelpack von Patrick Mayer rettete den Städtern in der 89. Minute das 2:2. “Die Mannschaft hat eine super Moral und Disziplin gezeigt. Die Stimmung innerhalb der Truppe stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben”, sagte Austria-Trainer Markus Schneidhofer. Thomas Heissl, Chefcoach bei Strobl, trauert den zwei Punkten ein wenig nach: “Bitter, dass wir den Ausgleich so spät erhielten. Die gezeigte Team-Leistung war dennoch hervorragend. Wir wissen, dass wir konkurrenzfähig sind.”

Salzburger Liga: 2. Runde

  • FC Bergheim : SAK 1914 2:0 (2:0)
  • SV Austria Salzburg : SK Strobl 2:2 (0:1)
  • FC Zell am See : SV Bürmoos 2:2 (2:1)
  • SV Straßwalchen : UFC Altenmarkt 4:1 (1:0)
  • SC Golling : TSV Neumarkt 1:2 (0:0)
  • ÖTSU Hallein : USC Eugendorf 2:2 (2:1)
  • SK Bischofshofen : TSU Bramberg 2:0 (0:0)
  • SV Kuchl : UFC SV Hallwang 2:1 (0:0)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- NR-Wahl: Knapp 400.000 Salzbur... +++ - Salzburg-Stadt: Fußgängerin au... +++ - Insolvenz von Air Berlin: AK S... +++ - Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++ - Krankenkassen erwarten für heu... +++ - Spektakuläres Aftermovie zur B... +++ - Kurzschluss in Solaranlage: Fe... +++ - L270: Motorradfahrer zwischen ... +++ - Bergsteiger stürzt am Watzmann... +++ - Puch: 33-Jähriger zerstört Bür... +++ - Verletzte bei Abstürzen mit Gl... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel