Salzburger Liga: Tops und Flops der 25. Runde

Akt.:
Raimund Friedl (Mitte) brachte Neumarkt mit einem Blitztor gegen Eugendorf in Führung.
Raimund Friedl (Mitte) brachte Neumarkt mit einem Blitztor gegen Eugendorf in Führung. - © Krugfoto
Während Schlusslicht Bergheim Leader Bischofshofen am Rande der Niederlage hatte, entschied Neumarkt das Topspiel der 25. Salzburger-Liga-Runde für sich. Indes musste Union Hallein eine Sechser-Packung im Abstiegskampf einstecken. Der SAK kann mit dem Sieg gegen Bürmoos durchatmen, während Austria Salzburg von Zell a See gedemütigt wurde.




Beim Auftakt in die englische Runde zeigte sich Straßwalchen nach der Niederlage gegen Austria Salzburg rehabilitiert. Die Kalhammer-Mannen fegten mit 6:2 über Union Hallein hinweg.

TOPS: Straßwalchen wird zum Liga-Kanonier

Die Rückrunde von Straßwalchen kann sich sehen lassen. Aus zehn Spielen stehen 20 Zähler auf dem Punktekonto – nur einer weniger als das beste Rückrunden-Team Neumarkt. Das bekam auch Nachzügler Union Hallein mit ihrer Premieren-Niederlage 2018 am Mittwoch zu spüren. Bis zur Minute 27 war das Spiel beim Stand von 1:1 offen, danach zündete die Offensive ein Feuerwerk ab. Petrit und Promberger gelang ein Doppelpack, während Chudoba und Buhacek das Sechser-Tragerl perfekt machten. Bei Union Hallein konnten nur Sparber und Marx etwas entgegensetzen. Mit 51 Treffern hat Straßwalchen nur ein Tor weniger als Eugendorf (52) erzielt und hält auch in dieser Wertung Rang zwei inne.

“Wir dürfen den Sieg nicht über bewerten. Wichtig wird sein, die Spannung bis zum Cup-Finale gegen den FC Pinzgau hoch zu halten”, sagte Straßwalchen-Trainer Michael Kalhammer, der einen Abgang von Patrick Schober zu Grödig für wahrscheinlich hält. Auch Petrit Nika könnte ihm folgen.

Neumarkt gewinnt Liga-Hit

Mit einem souveränen 0:2-Auswärtssieg verteidigt Neumarkt den zweiten Platz im direkten Duell gegen Eugendorf. Bereits nach 45 Sekunden traf Raimund Friedl nach einem Freistoß zur Neumarkter Führung. Die durchaus höher hätte ausfallen können. Doch der letzte Pass bei drei schnellen Gegenstößen kam nie an. Als Kadrija in der 82. Minute in Überzahl einen Fehler von Keeper Kaltenhauser zum 0:2 ausnützte, konnte Eugendorf nicht mehr nachsetzen. “Ein verdienter Sieg. Leider haben wir zu spät in der Saison in die gewünschte Form gefunden”, sagte der scheidende Neumarkt-Trainer Miroslav Bojceski im Hinblick auf den Meistertitel.

Neumarkts Mario Leitner (re.) zeigte eine ansprechende Leistung im Liga-Hit./Krugfoto Neumarkts Mario Leitner (re.) zeigte eine ansprechende Leistung im Liga-Hit./Krugfoto ©

FLOPS: Nach Trainer-Abgang riss Bürmooser Serie

Am Montag informierte Bürmoos-Trainer Manuel Rödl das Team über seinen Rückzug. “Ich habe zwei Jobs und werde zweifacher Vater. Da muss ich kürzer treten”, erklärte Rödl, dessen Serie nach fünf ungeschlagenen Partien bei der 2:0-Niederlage gegen den SAK riss. Beim 1:0-Rückstand ließ man Goalgetter Jukic (16.) nach einem Feiser-Freistoß komplett alleine. Beim zweiten Gegentreffer vergaß Bürmoos dann auf Vucanovic (38.), wobei der starke Keeper Meissnitzer erneut ohne Abwehrchance war.

Bereits am Montag will Obmann Robert Eckschlager einen Nachfolger für Rödl auf der Trainerbank präsentieren. Mit Mario Switil (Freilassing) kann Bürmoos den ersten Neuzugang vermelden. Verlängert haben indes Michael Switil, Clement, Meissnitzer, Studener, Permannschlager und Arbinger.

Bischofshofen rettet Punkt bei Schlusslicht Bergheim

Sechs Runden lang konnte Bergheim keinen Sieg einfahren. Der Tabellenletzte hatte den Fast-Meister am Rande der Niederlage und wehrte sich mit allen verfügbaren Mitteln. Und wurde in der 23. Minute belohnt: BSK-Goalie Kuhleitner ließ einen Freistoß vor der Linie aus. Schwab stand goldrichtig und besorgte die überraschende Führung. Bischofshofen war zwar drückend überlegen, brachte das runde Leder allerdings nach unzähligen Chancen nicht im Tor unter. Erst Joker Schilchegger traf in Minute 82 nach einer Kopfballverlängerung von Barnjak zum Ausgleich. “Besser ein X, wie wieder nix”, resümierte BSK-Trainer Thomas Heissl.

Zell am See demütigt Austria Salzburg

Im ORF-Livespiel am Donnerstag setzte sich Zell am See gegen die Austria aus Salzburg deutlich durch. Mit 4:0 schossen die Pinzgauer die Maxglaner vor 700 Zusehern aus dem eigenen Stadion. Mit einer herausragenden Leistung gab die Reindl-Elf den Salzburgern keine Chance. Solciansky der ein Tor selber machte und Viertler, der doppet traf, bekamen die Schaider-Mannen nie unter Kontrolle und machten in der Defensive zu viele Fehler. Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie lieferte Landauer mit dem 0:4-Endstand.

Salzburger Liga: 25. Runde

  • SAK 1914 : SV Bürmoos 2:0 (2:0)
  • SV Straßwalchen : ÖTSU Hallein 6:2 (3:1)
  • USC Eugendorf : TSV Neumarkt 0:2 (0:1)
  • FC Bergheim : SK Bischofshofen 1:1 (1:0)
  • SV Austria Salzburg : FC Zell am See 0:4 (0:2)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- NEOS geben grünes Licht für Ko... +++ - Das ist die neue Salzburger La... +++ - Schellhorn neuer Landesspreche... +++ - Grill-Weltmeister Helmut Karl ... +++ - Schwer alkoholisierter Biker s... +++ - Haslauer holt neue Gesichter i... +++ - Salzburger Biker in Kärnten sc... +++ - Conchita Wurst singt bei Neuer... +++ - ORF startet Publikumsbefragung +++ - Seniorenwohnhaus "Rauchenbichl... +++ - Mofa-Lenker bei Kollision mit ... +++ - 77-Jähriger bei Moutainbike-To... +++ - Ein Verletzter nach gelegtem B... +++ - 700 Teilnehmer bei 7. Salzburg... +++ - Fulminantes Dult-Feuerwerk erl... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen