Salzburger Liga: Tops und Flops der 28. Runde

Akt.:
Raimund Friedl (rot) erzielt für Neumarkt gegen Austria Salzburg (violett) einen Dreierpack und hält das Titelrennen spannend.
Raimund Friedl (rot) erzielt für Neumarkt gegen Austria Salzburg (violett) einen Dreierpack und hält das Titelrennen spannend. - © Krugfoto
Bischofshofen ist mit einem Bein Meister in der Salzburger Liga. Weil Neumarkt Austria Salzburg wegschoss, vertagt sich die Entscheidung. Auch im Keller ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Vier Sorgenkinder kämpfen um den Ligaverbleib. Bürmoos-Goalie Meissnitzer lieferte in Minute 93 das “Tor des Jahres”, das ihr im Video bestaunen könnt.




Der Leader aus dem Pongau ließ am Freitag gegen Zell am See nichts anbrennen und steht kurz vor dem Aufstieg in die Regionalliga West. Mit einem souveränen 2:0-Sieg wahrte Bischofshofen – zwei Runden vor Schluss – den fünf-Punkte-Polster auf Verfolger Neumarkt.

TOPS: Routiniers erlegen Zell am See

Mit dem 20. Saisonsieg zeigte Bischofshofen erneut, wer die beste Mannschaft in der Liga ist. Relativ problemlos zwang Heissls Elf die Zeller in die Knie. Zunächst verwandelte Stürmer Barnjak (44.) einen umstrittenen Elfmeter zur Führung, ehe Routinier Pöllhuber nach einer Standardsituation den Endstand besorgte. Nur noch ein Zähler trennt den Tabellenführer vom Meistertitel, weil Austria Salzburg (ohne Abgänger Ebner, P. Mayer und Öbster) bei der 5:1-Niederlage von Verfolger Neumarkt gedemütigt wurde.

Bojecski wird beim FC Hallein Trainer

Die Planungen für die kommende Saison laufen beim (Fast-)Meister indes schon auf Hochtouren. Nach Igor Bosnjak (Schwechat) und Taufee Skandari (England) wechselt auch Strobls Philipp Priewasser im Sommer nach Bischofshofen. Der scheidende Neumarkt-Trainer Miroslav Bojceski hat indes einen neuen Verein gefunden. Nach S24-Informationen übernimmt er im Sommer beim Landesliga-Klub FC Hallein.

Imposant: Neumarkt feiert bereits den sechsten Sieg in Folge./Krugfoto Imposant: Neumarkt heimste bereits den sechsten Sieg in Folge ein./Krugfoto ©

Strobl gerettet – Golling fast durch

Im Keller-Hit gegen Hallwang konnte Aufsteiger Strobl nach dem Trainerwechsel prompt den Klassenerhalt bejubeln. Beim Debüt von Ex-Profi Thomas Laimer, der am Mittwoch Peter Halada ersetzte, fuhren die Strobler einen ungefährdeten 2:1-Sieg gegen den Vorletzten ein. Sinisa Kostic erzielte mit einem 20-Meter-Hammer sehenswert die Führung, ehe Schiendorfer auf 2:0 stellte. Der Anschlusstreffer von Maxi Ploner reichte Hallwang nicht, um Zählbares für den Abstiegskampf mitzunehmen. Konkurrent Golling hingegen feierte einen 5:2-Kantersieg gegen die Landescup-Helden aus Straßwalchen. Rein rechnerisch fehlt den Tennengauern noch ein Zähler, um den Ligaverbleib offiziell feiern zu können.

Strobl feierte am Samstagabend den Klassenerhalt nach zwei Aufstiegen in Folge ausgelassen./Krugfoto Strobl feierte am Samstagabend den Klassenerhalt nach zwei Aufstiegen in Folge ausgelassen./Krugfoto ©

Bürmoos-Goalie mit “Tor des Jahres”

Für das absolute Highlight der 28. Runde sorgte Bürmoos-Keeper Christoph Meissnitzer gegen Kuchl. Zunächst ging Perlaks Team gegen seine zukünftigen Schützlinge in Führung, ehe Matthias Seidl mit seinem 12. Saisontreffer nach Wiederanpfiff zum 2:2 ausglich. Kuchls Neureiter sah in der Nachspielzeit nach einer Notbremse Rot und musste Meissnitzers Sternstunde von der Seitenlinie mit ansehen. Der gelernte Stürmer trat den fälligen Freistoß und versenkte diesen mit der Marke “Tor des Jahres” im Kreuzeck. Kuchl-Tormann Tommy Plainer war bei dem Prachtreffer in der 93. Minute chancenlos.

FLOPS: Keine Punkte für Altenmarkt und Hallein

Weder Altenmarkt, das gegen Eugendorf, den künftigen Klub von Trainer Arsim Deliu, mit 1:5 unterging, noch Union Hallein (0:3 gegen den SAK) konnten im Keller punkten. Während Eugendorf mit fünf verschiedenen Torschützen einen Klassenunterschied demonstrierte, kamen die Salinenstädter gegen die Nonntaler unter die Räder. Der Erfolg der Stadt-Salzburger hatte allerdings einen bitteren Nachgeschmack. Zunächst musste Feiser mit Verdacht auf Kreuzbandriss mit der Rettung abtransportiert werden, ehe Doppeltorschütze Vucanovic nach einem Zusammenprall ebenso ausgewechselt werden musste. Genauso wie Abwehrboss Vavrousek, der sich die Schulter lädiert hatte.

Bergheim kämpft in Bramberg um letzte Chance

Am Sonntag muss Schlusslicht Bergheim die schwere Reise nach Bramberg (17 Uhr) antreten. Bei ihrer “letzten Chance” ist die Gierzinger-Elf zum Siegen verdammt. Sollte die 16. Saisonniederlage folgen, wäre der Abstieg kaum mehr vermeidbar. Mit dem schlechtesten Torverhältnis und sechs Zählern Rückstand auf das rettende Ufer kann der Ex-Meister bereits für die 1. Landesliga planen. Aus welcher mit Thalgau und Adnet nun auch Puch als Aufsteiger feststehen.

Salzburger Liga: 28. Runde

  • SV Bürmoos : SV Kuchl 3:2 (2:1)
  • SK Bischofshofen : FC Zell am See 2:0 (1:0)
  • UFC Altenmarkt : USC Eugendorf 1:5 (1:1)
  • TSV Neumarkt : SV Austria Salzburg 5:1 (2:0)
  • ÖTSU Hallein : SAK 1914 0:3 (0:2)
  • SK Strobl : UFC SV Hallwang 2:1 (1:0)
  • SC Golling : SV Straßwalchen 5:2 (3:0)
  • TSU Bramberg : FC Bergheim -:- (-:-)

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- "Live im Park" erobert Baron-S... +++ - Handelspleiten: Mehr als 10.00... +++ - Vier Investoren haben Interess... +++ - Salzburg hat neuen Rad- und Ge... +++ - Nestle und Audi bleiben Haupts... +++ - Salzburger ÖVP-EU-Abgeordnete ... +++ - Siemens liefert ÖBB neue Züge ... +++ - Kiloweise Drogen sichergestell... +++ - Elke Faißner ist seit 25 Jahre... +++ - Harsche Kritik an Standortentw... +++ - A10: Fahrzeugbrand im Helbersb... +++ - Lebensmittel und Sommerhitze: ... +++ - 78-jähriger Wanderer nach Stur... +++ - Polizei fahndet in Zell am See... +++ - 18.8.18: Schnapszahl sorgt für... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen