Salzburger Liga: Tops und Flops der 3. Runde

Akt.:
13Kommentare
Nach einem Fanmarsch durch die Altstadt endete das Salzburger Stadt-Derby zwischen SAK und Austria Salzburg 1:1.
Nach einem Fanmarsch durch die Altstadt endete das Salzburger Stadt-Derby zwischen SAK und Austria Salzburg 1:1. - © FMT/TA
Die dritte Runde der Salzburger Liga stand im Zeichen des Stadt-Derbys zwischen SAK und Austria Salzburg. Die Favoriten nehmen immer mehr an Fahrt auf, während drei Teams weiterhin ohne Sieg bleiben.




Rund 600 Austria-Anhänger nahmen vor dem Stadt-Derby an einem Fanmarsch durch die Salzburger Altstadt teil. Begleitet von etlichen Polizeistreifen, einer Einsatzeinheit und szenekundigen Beamten, ging es vom Volksgarten, wo sich die Austria-Spieler mit ihren Fans trafen, über die Karolinenbrücke zum SAK-Stadion. Vor 1.200 Zusehern endete das Duell der Stadt-Klubs mit einem 1:1. “Ohne jegliche Ausschreitungen und komplett friedvoll ging das Duell über die Bühne”, erklärte die Salzburger Polizei auf Anfrage von SALZBURG24.

TOPS: Traumkulisse beim Stadt-Derby

Viel Tempo, eine überragende Stimmung und zwei Tore bekamen die angereisten Fußball-Fans am Dienstag in Nonntal zu bestaunen. Der SAK legte das Spielsystem auf eine stabile Defensive an und überließ der Austria über weite Strecken des Spiels den Ball. Das Gelb-blaue Team rund um Trainer Gierzinger ging nach einem mustergültigen Konter und schöner Vorarbeit von Kuglitsch durch Vukanovic (41.) in Front. Die Wende auf Seiten der Maxglaner brachten zwei Joker: Nach einem Junuzovic-Querpass glich Lazarevic (68.) für die überlegenen Austrianer aus. “Die Richtung stimmt, leider fehlt uns im Sturm die Entschlossenheit um die Chancen zu nützen”, sagte Austria-Trainer Schneidhofer im SALZBURG24-Gespräch.

Zahlreiche Austria-Anhänger unterstützten lautstark ihre Mannschaft./FMT/TA Zahlreiche Austria-Anhänger unterstützten lautstark ihre Mannschaft./FMT-Pictures/TA ©

Eugendorf ging der Knopf auf

In den vergangenen Duellen scheiterte Topfavorit Eugendorf des Öfteren an der mangelnden Chancenverwertung. Gegen das junge Kuchler Team ging den Schwaiger-Mannen endlich der Knopf auf. “Zum Glück haben wir neben unserer Überlegenheit auch die nötigen Tore erzielt”, atmete Schwaiger auf, der nun hofft, dass die Verunsicherung der Offensiv-Abteilung ad acta gelegt wurde. Mit Bogosavac, Schobesberger, Suppan und Manuel Ramspacher trafen gleich vier verschiedene Torschützen. Kuchls Anschlusstreffer zum 3:1 erzielte Seiwald. “Ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt, das Selbstvertrauen dürfte wieder retour sein”, sagte Schwaiger.

FLOPS: Bramberg bleibt Gollinger Angstgegner

Erneut gab es für Golling in Bramberg nichts zu ernten. Der letzte volle Erfolg der Tennengauer liegt bereits vierzehn Jahre zurück. Am 15. November 2003 siegten die Gollinger mit 0:2 auf fremden Terrain. Der Siegeslauf kannte auch am Dienstag zum Feiertag kein Ende. Bramberg ließ von Beginn weg keine Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen und demontierte den Gegner mit 4:1. “Wir setzten sie unter Druck und gingen auch in der Höhe verdient als Sieger vom Platz”, sagte Trainer Hanser. Dennoch glaubt der Coach, dass es diese Saison für die Pinzgauer ums Eingemachte gehen wird. “Wir müssen aufpassen, dass wir in der starken Liga nicht ins Hintertreffen geraten”, fügte er an. Mit dem Abgang einiger Leistungsträger – unter anderem Stürmer Straka zu Straßwalchen – muss die junge Truppe erst ihre Konstanz finden. Weiterhin ohne Sieg bleiben Zell am See (2:1 gegen Altenmarkt), Hallwang (0:2 gegen Bergheim) und Union Hallein (2:1 gegen Neumarkt).

Straßwalchen unterliegt Aufsteiger Strobl

Beim 2:2 gegen Austria Salzburg setzte Strobl bereits am Wochenende die erste starke Duftmarke. Gegen Straßwalchen, das zu Saisonbeginn von den Gegnern stärker eingeschätzt wurde, feierten die Heissl-Boys den ersten Sieg. Mit 3:1 wies der Aufsteiger die Flachgauer in die Schranken. Lebensversicherung Stadler traf bereits in der ersten Minute zum 1:0, ehe der Ex-Profi in Minute 52 das zweite Tor mit seinem vierten Saisontreffer nachlegte. “Ein idealer Spielverlauf für mein Team. Die Mannschaft hat alle taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt”, strahlte Heissl, der nach dem Anschlusstreffer von Straßwalchens Nika den 3:1-Endstand durch Eisl bejubeln konnte. Auch Altenmarkt zelebrierte gegen Zell am See ihren ersten Sieg. Dygruber und Salem drehten nach Plaickners Führung das Spiel zugunsten der Pongauer.

Salzburger Liga: 3. Runde

  • TSV Neumarkt : ÖTSU Hallein 2:1 (2:0)
  • SK Strobl : SV Straßwalchen 3:1 (1:0)
  • UFC SV Hallwang : FC Bergheim 0:2 (0:1)
  • TSU Bramberg : SC Golling 4:1 (2:0)
  • SV Bürmoos : SK Bischofshofen 0:0 (0:0)
  • UFC Altenmarkt : FC Zell am See 2:1 (0:1)
  • SAK 1914 : SV Austria Salzburg 1:1 (1:0)
  • USC Eugendorf : SV Kuchl 4:1 (1:0)

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Adventmarkt am Sternbräu öffne... +++ - Hallein: Flüchtling bedroht Be... +++ - Finanzskandal: Naderer stellt ... +++ - Stadt Salzburg untersagt "Elte... +++ - Tipps zum energiesparenden Hei... +++ - Alpenverein kommt mit "Lawinen... +++ - Jedermann-Pass erhält Inklusio... +++ - Anhänger löst sich von Pkw auf... +++ - ÖBB rüsten Nahverkehrsflotte a... +++ - Zahl der Autos wuchs seit 2005... +++ - Polizei warnt vor Trickdieben ... +++ - Salzburgs Kapuziner werben bei... +++ - Zehn Millionen Euro für die lä... +++ - Salzburger Studie: Heimische K... +++ - Peter Simonischek bei Dreharbe... +++
13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel