Salzburger Liga: Union Hallein rüstet sich mit Sponsor für Klassenerhalt

Akt.:
8Kommentare
Fabian Tribl und Armin Karabegovic (v.l.n.r.) wechseln zu Union Hallein in die Salzburger Liga.
Fabian Tribl und Armin Karabegovic (v.l.n.r.) wechseln zu Union Hallein in die Salzburger Liga. - © Krugfoto/Archivbilder
Union Hallein gab vor der Winterpause die rote Laterne der Salzburger Liga an Golling hauchdünn ab. Zija Austria steigt als Sponsor in der Salinenstadt ein und soll mit finanzieller Unterstützung wieder für Ruhe sorgen. Dieser holt prompt zwei Neue mit an Board – auch Lukas Schubert steht am Wunschzettel.




Seit Union Hallein 2010 mit dem Meistertitel und der Liga-Reform von der 1. Klasse in die 1. Landesliga aufgestiegen ist, hatten die Tennengauer mit einigen teuer erkauften Saisonen und fehlenden Subventionen der Gemeinde finanziell stark zu kämpfen. Für Halleins sportlichen Leiter, David König, war somit klar, dass nur ein Einstieg eines neuen Sponsors die Tennengauer zurück zu alter Finanzstärke zurückführen kann.

Zija Austria steigt in Hallein als Sponsor ein

“Nachdem ich die Firma Zija Austria im Winter kontaktierte, haben wir sehr gute Gespräche geführt. Unsere Vorstellungen überschneiden sich und ich bin überzeugt, dass wir gut harmonieren werden”, sagte König im SALZBURG24-Gespräch. Zija Austria ist ein Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel mit Sitz in Hallein, der im asiatischen Markt weit verbreitet ist und nun in Europa Fuß fassen will.

Königs Druck zu handeln stieg auch durch das Karriereende dreier Stammspieler in der Winterpause. Abwehrstratege Alois Schnöll und Thomas Brommer, sowie Kreativzentrale Manuel Albrecht hängten ihre Schuhe an den Nagel und müssen ersetzt werden. In Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Eder sondierte König den Markt und wurde sofort tätig.

Albrecht, Schnöll und Brommer (v.l.n.r.) sind bei Union Hallein Geschichte. /Krugfoto Albrecht, Schnöll und Brommer (v.l.n.r.) sind bei Union Hallein Geschichte. /Krugfoto ©

Eder lotst Ex-Schützling nach Hallein

Mit Fabian Tribl darf Eder zur Rückrunde einen ehemaligen Schützling bei der Union begrüßen. Tribl hinterließ während seiner Zeit in Eugendorf einen bleibenden Eindruck. “Er hat solide Leistungen abgerufen und ist für mich sehr interessant”, sagte Eder. Mit Armin Karabegovic schließt sich von der Rieder Akademie ein dritter Neuzugang der Eder-Crew an. Der Kontakt zu dem Ex-Anifer entstand durch seinen Freund Tribl.

Lukas Purkrabek schießt sich ins Out

Eigentlich wäre der Wechsel von Lukas Purkrabek als dritter Neuzugang im Bunde schon in trockenen Tüchern. Nachdem der Bergheimer schon einige Male mittrainiert und auch ein Hallenturnier zur Vorbereitung auf den 37. Salzburger Stier absolviert hat, machte er einen Rückzieher und heuert bei Austria Salzburg an. “Für mich ist Purkrabek als Fußballspieler Geschichte. Solch ein Verhalten gehört sich einfach nicht, nicht einmal telefonisch kann ich ihn erreichen und für ein Statement ist er auch nicht bereit”, ärgerte sich Eder. Laut König würde dem Vorgehen noch ein juristisches Nachspiel folgen: “Ich habe bereits einen Anwalt diesbezüglich eingeschaltet. Das lasse ich mir nicht gefallen.”

Kommt Irland-Export Lukas Schubert?

König will in der Rückrunde nichts dem Zufall überlassen und bastelt weiter an dem Kader. Besonders angetan hat es ihm der Salzburger Irland-Export Lukas Schubert. Mehr als ein Jahr spielte der 28-Jährige in Irland bei Derry City und lebte seinen Fußball-Traum. Seine sportliche Zukunft ist weiterhin ungewiss. Von einem Verbleib beim irischen Erstligisten sowie einem anderen Profi-Abenteuer ist alles möglich. Sollte jedoch kein Angebot aus dem bezahlten Fußball vorliegen, könnte er bei Union Hallein landen. “Ich rechne mit einem Profi-Angebot für Lukas. Sollte dieses ausbleiben, ist er auf jeden Fall für uns interessant”, erklärte König, der auf dem Transfermarkt nochmals zuschlagen will.

Der Wechsel von Lukas Schubert zu Union Hallein scheint weit entfernt, aber dennoch möglich. /Heartbeat Foundation/Mathias Mandl ©

Ex-Akteur Hannes Endletzberger, der derzeit in Kuchl spielt, kann sich eine Rückkehr im Winter nicht vorstellen. “Mein Vertrag läuft bis Sommer, danach kann man sich alles anhören”, lauteten seine Worte zu den Gerüchten über eine Rückkehr.

Retour aus der Fußball-Rente?

In den vergangenen Jahren lag viel Last und Verantwortung auf den Schultern von König. Diese will er nun auf mehrere verteilen. “Von Schnöll und Albrecht erhielt ich gute Signale, dass ich mit ihrer Unterstützung rechnen kann”, fügte Unions Sportchef an. Unterstützung, welche die Halleiner für das Ziel Klassenerhalt sicherlich gut gebrauchen könnten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Krampusmasken-Ausstellung und ... +++ - Sonne, Wolken, Regen, Sturm: B... +++ - 4.000 Schützen und Musikanten ... +++ - Salzburgs Militärkommandant An... +++ - Beste Stimmung beim Maturaball... +++ - Fünf Einbrüche innerhalb wenig... +++ - Cubanisimo: Salzburg im Salsa-... +++ - Mutmaßlicher Mord in Zell am S... +++ - Wals: Junge Pinzgauer ausgerau... +++ - Salzburger Pflegetage im Europ... +++ - Classic Expo: Die besten Pics ... +++ - Auto gegen Baum: Schwerer Cras... +++ - Schlägerei mit mehreren Person... +++ - Kletterer stürzt in Lofer mehr... +++ - Crash fordert eine Verletzte +++
8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel