Salzburger Polizei klärte dreiste Juweliereinbrüche auf: Zwei Festnahmen

Akt.:
3Kommentare
Ermittler klärten Juweliereinbrüche in Salzburg, Linz und Wien auf.
Ermittler klärten Juweliereinbrüche in Salzburg, Linz und Wien auf. - © APA/GINDL
Die Polizei hat eine Einbruchserie in Salzburg, Wien und Linz im Zeitraum von 2012 bis 2016 mit einem Schaden von 200.000 Euro geklärt. Zwei Verdächtige, ein 48-jähriger Este und ein 28-jähriger Russe, wurden Mitte September in Salzburg festgenommen. Sie sind zum Teil geständig.

Ins Visier genommen haben die Täter Juwelier-, Antiquitäten- und Bekleidungsgeschäfte. Ihre Vorgehensweise war immer dieselbe: Sie reisten nach Österreich, nahmen sich ein Mietauto und wählten “schlecht abgesicherte Geschäfte” aus, wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Freitag in einer Aussendung mitteilte. Das Diebesgut bestand großteils aus Bargeld, Schmuck und Bekleidung. Der sichergestellte Schmuck im Wert von 40.000 Euro wurde den Geschädigten bereits ausgefolgt.

Männer nach Einbruch gefasst

Nach zwei Einbrüchen am 13. September in ein Juwelier- und ein Bekleidungsgeschäft in der Stadt Salzburg wurden die Verdächtigen am 14. September kurz nach Mitternacht gefasst. Sie konnten sich zwar nach den Taten noch aus dem Staub machen, wurden aber wenig später von einer Polizeistreife angehalten. Die Personenbeschreibung passte auf die zwei Männer. Bei einer Gegenüberstellung wurden die Verdächtigen von Zeugen erkannt. Die Ermittler fanden bei einer Durchsuchung einen Autoschlüssel. In dem Fahrzeug waren Einbruchswerkzeug, ein Rucksack mit zahlreichen Schmuckstücken und auch Elektronikgeräte deponiert. Bereits in der Nacht auf 29. August sollen die zwei Männer bei einem Einbruch in der Stadt Salzburg hochwertigen Modeschmuck gestohlen haben. Das Juweliergeschäft hatte keine Alarmanlage.

Sieben Straftaten nachgewiesen

Bisher seien dem 48-jährigen Haupttäter und dem 28-jährigen Mittäter sieben Straftaten nachgewiesen worden, hieß es seitens der Polizei. Es handle sich um vier Einbrüche in Salzburg, davon waren zwei Juwelier- und zwei Bekleidungsgeschäfte betroffen. In Wien hatten es die Täter ebenfalls auf ein Juweliergeschäft abgesehen. In Linz nahmen sie ein Antiquitätengeschäft und in Oberndorf bei Salzburg (Flachgau) ein Optikergeschäft ins Visier.

Einbrüche auch in Deutschland?

Der Haupttäter gab die Einbrüche zu, der Mittäter sei zum Teil geständig gewesen, erklärte eine Polizei-Sprecherin auf Anfrage. Die Verdächtigen wurden von Beamten des Kriminalreferates Salzburg in Zusammenarbeit mit den Landeskriminalämtern Salzburg und Wien ausgeforscht. Das Duo sitzt derzeit in der Justizanstalt Josefstadt in Wien in Haft. Die weiteren Ermittlungen führt die Staatsanwaltschaft Wien durch.

Die zwei Männer kommen auch für Straftaten in Deutschland in Betracht. Aufgrund eines DNA-Spurenabgleiches mit deutschen Behörden bestehen laut Polizei Zusammenhänge mit 33 Wohnungseinbrüchen in Deutschland. Die Beschuldigten kommen auch für Einbrüche in Juweliergeschäfte im Grenzgebiet zu Österreich infrage.

(APA)

Leserreporter
Feedback


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel