Salzburgs Bevölkerung wächst langsamer, Rückgang im Lungau

Akt.:
Die Salzburger Bevölkerung mit österreichischer Staatsbürgerschaft hat 2016 um nur 53 Personen zugenommen.
Die Salzburger Bevölkerung mit österreichischer Staatsbürgerschaft hat 2016 um nur 53 Personen zugenommen. - © Neumayr/Archiv
Laut vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria wuchs auch im Jahr 2016 Salzburgs Bevölkerung. In der Stadt Salzburg ist ein Zuwachs von einem Prozent zu verzeichnen, im Lungau gab es einen Rückgang von 0,6 Prozent.

“Am 1. Jänner 2017 lebten 549.372 Personen im Land Salzburg. Das waren um 3.557 Personen oder 0,65 Prozent mehr als zu Beginn des Vorjahres. Damit fehlen nur mehr 628 Personen auf die 550.000er-Marke. Gegenüber 2015, als das Bevölkerungswachstum noch 7.240 Personen beziehungsweise 1,34 Prozent betragen hat, bedeutet das allerdings eine deutliche Reduktion um mehr als die Hälfte. Auch 2014 wurde eine höhere Zunahme der Bevölkerung registriert”, berichtet Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik, in einer Aussendung am Freitag.

Alle Bezirke wachsen, nur im Lungau Rückgang

Die Stadt Salzburg hatte zum Jahresbeginn einen Bevölkerungsstand von 152.395 Menschen, um 1.457 beziehungsweise ein Prozent als ein Jahr zuvor. Die Bevölkerung im Flachgau wuchs um 1.169 auf 149.907 Personen (+0,8 Prozent), im Pinzgau um 508 auf 86.953 Personen (+ 0,6 Prozent), im Pongau um 274 auf 79.853 Personen (+0,3 Prozent) und im Tennengau um 270 auf 59.838 Personen (+0,5 Prozent). Der Lungau musste als einziger Salzburger Bezirk ein Bevölkerungsdefizit um 121 auf 20.426 Personen (- 0,6 Prozent) hinnehmen. Mit + 2,9 Prozent wuchs der 11. Wiener Gemeindebezirk Simmering prozentuell gesehen am stärksten, während die Bezirke Güssing (Burgenland), Leoben (Steiermark) und der 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund mit 0,9 Prozent den größten Bevölkerungsschwund registrierten.

Ausländeranteil stieg um 0,6 Prozent

Die Salzburger Bevölkerung mit österreichischer Staatsbürgerschaft hat 2016 um nur 53 Personen zugenommen, die Zahl der ausländischen Bevölkerung ist dagegen um 3.504 auf 88.807 Personen gestiegen. Der Ausländeranteil hat damit von 15,6 auf 16,2 Prozent zugenommen.

2.630 Menschen aus EU-Ländern

Bürger aus Ungarn (+ 662 Personen), Deutschland (+ 499) und Rumänien (+ 472) waren die am stärksten wachsenden Bevölkerungsgruppen. Syrien (+ 230) und Afghanistan (+ 329), im Jahr 2015 noch auf den Plätzen 1 und 2, sind nun nur noch auf 5 und 4 zu finden. Die Zahl der Iraker – 2015 an dritter Stelle gelegen – ist 2016 sogar um 110 zurückgegangen. In Summe ist die Zahl der Personen aus EU-Ländern um 2.630 Personen, aus den restlichen europäischen Staaten (inkl. Türkei) um 216 Personen, aus Asien um 574 Personen und aus den restlichen Erdteilen um 84 Personen (inkl. Personen mit unbekannter Nationalität) gestiegen.

Salzburg knapp unter Österreich-Durchschnitt

Österreichweit ist die Bevölkerung im Jahr 2016 um 73.215 Personen gewachsen, ein Plus von 0,8 Prozent. Salzburg liegt damit knapp unter dem Durchschnitt. In Wien lag das Wachstum mit 1,5 Prozent am höchsten, auch Vorarlberg (+ 1,2 Prozent), Tirol (+ 1 Prozent) und Oberösterreich (+ 0,8 Prozent) verzeichneten eine höhere Bevölkerungszunahme. Niederösterreich lag gleichauf mit Salzburg, die Steiermark (+0,4 Prozent), das Burgenland (+ 0,3 Prozent) und Kärnten (+ 0,1 Prozent) dahinter.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++ - Kind in Hellbrunner Straße sch... +++ - Reihe an Einbrüchen am Wochene... +++ - Chaosfahrt in Straßwalchen: 43... +++ - Unbekannte räumen Spirituosen-... +++ - Innenstadt: Männer gehen auf P... +++ - Wetter: Auf trüb folgt mild un... +++ - Traktorabstürze: Worin liegen ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen