Salzburgs Feuerwehren rücken zu Unwettereinsätzen aus

Akt.:
1Kommentar
Mithilfe eines Baggers wurde die Mure beseitigt.
Mithilfe eines Baggers wurde die Mure beseitigt. - © FF Kaprun
Im ganzen Bundesland Salzburg waren die Feuerwehren am Samstag und am Sonntag im Unwettereinsatz. In Kaprun (Pinzgau) wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Hochwassereinsatz gerufen, auch in Fusch, Taxenbach und Zell am See sowie in Bad Hofgastein, Bischofshofen, Eben und Obertauern sowie St. Margarethen und Weißpriach waren die Helfer gefordert.

Die Freiwillige Feuerwehr Kaprun musste in der Nacht von Samstag auf Sonntag aufgrund eines heftigen Unwetters mit starkem Regenfall gleich zu mehreren Einsätzen ausrücken. Zuerst stand ein Hochwassereinsatz im Bereich der Barbarastraße an. Der voderer Falkenbachwandgraben war verklaust und blockierte auch die Straße. Nachdem die Einsatzkräfte den Bereich abgesperrt hatten, lösten sie die Verklausung und machten weitere Schächte entlang der Nikolaus-Gassner-Straße frei.

3 Auch ein Keller musste ausgepumpt werden. /Foto: FF Kaprun ©

Murenabgänge und Keller unter Wasser

Gleich danach kam schon die nächste Alarmierung: Der Keller einer Bar stand unter Wasser und musste abgepumpt werden. Dann ging es für die Feuerwehrleute nach Schneckenreith zu einem Murenabgang. Mithilfe eines Radladers und eines Baggers konnten Schlamm und Gestein abgetragen werden. Auch die Bäche und Gräben in der näheren Umgebung wurden kontrolliert, auch die Gräben und Bäche im Ortsgebiet wurden überprüft. Gefahr war hier aber keine zu erkennen. Insgesamt waren 31 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen mehr als zwei Stunden unterwegs.

Im Thomatal (Lungau) rückte die Feuerwehr zu einem kleinen Waldbrand aus. Ursache dafür war ein Blitzeinschlag. In Eben, Bischofshofen, Obertauern und Weißpriach mussten die Feuerwehrleute ebenfalls Keller auspumpen und Murenabgänge beseitigen. In Hinterweißpriach hat ein schweres Unwetter einige Murenabgänge verursacht. Für die Aufräumarbeiten musste schweres Gerät angefordert werden. Die FF Mariapfarr unterstütze den Einsatz mit der Hochwasserpumpe.

Straße von Bäumen und Ästen blockiert

Im benachbarten Lauffen (Bez. Gmunden) sorgte ein kurzes aber heftiges Gewitter für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Lauffen. Die Engleitenstraße sowie “Alter Radweg” auf Höhe des Fahrzeugmuseums wurden von Bäumen und Ästen blockiert. Mit zwei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten wurde die Straßen wieder freigemacht.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburg-Stadt: Fußgängerin au... +++ - Insolvenz von Air Berlin: AK S... +++ - Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++ - Krankenkassen erwarten für heu... +++ - Spektakuläres Aftermovie zur B... +++ - Kurzschluss in Solaranlage: Fe... +++ - L270: Motorradfahrer zwischen ... +++ - Bergsteiger stürzt am Watzmann... +++ - Puch: 33-Jähriger zerstört Bür... +++ - Verletzte bei Abstürzen mit Gl... +++ - B1: Baby und Kleinkind bei Fro... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel