Salzburg holt Meistertitel und Punkterekord

Akt.:
Salzburgs Erfolgstrainer Marco Rose ist erstmals Meister geworden.
Salzburgs Erfolgstrainer Marco Rose ist erstmals Meister geworden. - © Red Bull / GEPA
Alles ist angerichtet für Salzburgs große Meisterparty. Die Serien-Champions versüßen sich den fünften Titel in Folge mit einem neuen Punkterekord in der Bundesliga. In der Nachspielzeit gelang den Bullen noch ein Tor gegen den SV Mattersburg. Das Spiel endet mit einem 1:0 für Red Bull Salzburg.

Red Bull Salzburg hat vor seiner Meisterparty einen Zittersieg eingefahren. Die Salzburger bejubelten am Sonntag in der vorletzten Runde der Fußball-Bundesliga ein 1:0 (0:0) gegen den SV Mattersburg. Den entscheidenden Treffer vor 14.441 Zuschauern erzielte Fredrik Gulbrandsen erst in der 95. Minute.

“Wir haben noch einmal genau das Spiel gemacht, das uns dieses Jahr auszeichnet. Wir haben gut und hart gearbeitet alle zusammen. Dann stellt sich Erfolg ein. Es ist schon ein toller Moment, an den man auch in ein paar Jahren denkt. Ich hoffe, dass noch viele dazukommen”, sagte Marco Rose nach dem Spiel.

Auch Christoph Freund zeigt sich zufrieden: “Eine überragende Saison, die heute noch einmal mit einer Superlative geendet hat. Der Punkterekord ist etwas Besonderes, etwas für die Ewigkeit. Es ist nicht leicht, gegen einen so tief stehenden Gegner. Allerdings hat sich heute wieder die Mentalität dieser Mannschaft gezeigt, die bis zur letzten Sekunde nicht aufgibt. Das ist für mich unglaublich. Ich bin jetzt in einer großen Feierlaune.”

Hannes Wolf sieht Rot

Salzburg musste nach Rot für Hannes Wolf ab der 56. Minute mit einem Mann weniger auskommen. Dennoch übertrafen die Bullen mit 83 Zählern den Bundesliga-Punkterekord der Wiener Austria aus der Saison 2012/13 (82). Die bisher beste Saison der Liga-Geschichte hatte die Austria mit 26 Siegen und auf die Dreipunkteregel hochgerechnet 84 Zählern absolviert – auch diese ist für die Salzburger nächste Woche noch in Reichweite.
Kapitän Alexander Walke: “Wir werden jetzt einmal genießen, was wir diese Saison geschafft haben. Der Meistertitel ist absolut verdient. Vor allem das Auftreten in den letzten beiden Spielen ist vorbildhaft und spiegelt den Charakter dieser Mannschaft wider. Wir haben in dieser Saison viel erreicht.”

“Wir sind heute so aufgetreten wie über die ganze Saison. Wir haben es immer wieder probiert, sind angelaufen. Jetzt haben wir den Punkterekord auch. Wir waren über die Saison gesehen die beste Mannschaft und wollen auch (in der letzten Runde) gegen Austria Wien gewinnen”, erklärt Stefan Lainer.

Last-Minute-Treffer von Gulbrandsen

Dafür bedurfte es aber eines Herzschlagfinales. Gulbrandsen sorgte mit seinem Last-Minute-Treffer für wahre Jubelstürme. Der Norweger traf nach Freistoßflanke von Stefan Lainer und Kopfballvorarbeit von Munas Dabbur aus kurzer Distanz. Es war sein elftes Saisontor. Für Mattersburg ist Endrang sechs eine Runde vor Schluss damit noch nicht endgültig fixiert.
Valon Berisha: “Es war unser oberstes Ziel, wieder Meister zu werden. Dahinter steckt aber brutal harte Arbeit. Es ist immer etwas Besonderes. Es gibt nichts Schöneres, als den Meisterteller in die Höhe zu stemmen.”

Xaver Schlager sagte nach dem Match: “Dieses Spiel heute spiegelt die ganze Saison wider, denn wir haben nie aufgegeben und immer bis zum Schluss an uns geglaubt. Ich werde erst in den nächsten Tagen realisieren, was wir heuer geschafft haben.”

Red Bull spielt in bester Formation

Salzburg-Trainer Marco Rose hatte seine bestmögliche Formation aufgeboten. ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager half aufgrund der Ausfälle von Andreas Ulmer und Patrick Farkas erneut als linker Außenverteidiger aus. Dazu fehlten den Bullen Valon Berisha und Hwang Hee-chan verletzt. Mattersburg musste gleich zehn Akteure vorgeben, darunter den gesperrten Dauerbrenner Jano im zentralen Mittelfeld.

Salzburg gelang kein Tor

Die Salzburger diktierten das Spielgeschehen, hatten vor der Pause 81 Prozent Ballbesitz, blieben aber noch ohne Treffer. Am nächsten kam einem solchen Hannes Wolf, der Youngster traf mit einem sehenswerten Schuss aber nur die Latte (26.). Schon in der Anfangsphase hatte Wolf SVM-Torhüter Markus Kuster mit einem Freistoß geprüft (2.). Andre Ramalho schoss aus spitzem Winkel nach einem Corner drüber (29.).

Dabbur trifft aus dem Abseits

Einmal landete der Ball auch im Tor. Stürmer Munas Dabbur hatte ihn nach Freistoßflanke von Reinhold Yabo aber mit dem Oberarm dort versenkt – der Treffer zählte nicht (34.). Nach einem Yabo-Freistoß packte Kuster im Nachfassen zu (42.). Die Mattersburger standen enorm defensiv, beim einzigen gefährlichen Entlastungsangriff agierte Smail Prevljak zu zaghaft (43.).

Ein Torschuss für Mattersburg

Mattersburg kam durch Andreas Gruber nur zu einem einzigen Torschuss (84.), musste sich trotz kämpferisch starker Leistung zum achten Mal in Folge in einem Ligaspiel in Salzburg geschlagen geben. Im April war auch im Cup-Halbfinale gegen die Bullen das Aus gekommen – damals erst im Elfmeterschießen.
Stefan Maierhofer, Stürmer bei Mattersburg: “Wir haben uns heute über 94 Minuten tapfer gewehrt. Die Mannschaft hat sich hervorragend verkauft. Wir haben eine gute Saison gespielt – und schade, dass wir nicht ins Cupfinale gekommen sind.”

Seit 41 Spielen ungeschlagen

Salzburg ist zu Hause mittlerweile 41 Pflichtspiele ungeschlagen, 28 davon in der Liga. Erstmals beendeten die Salzburger eine Bundesliga-Saison ohne Heimniederlage. Das war zuvor nur der Wiener Austria, dem GAK und der SV Ried gelungen.
(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Spar rief "S-Budget Vanilleeis... +++ - Ein Schwerverletzter bei Verke... +++ - Mann stiehlt Fahrrad vor Augen... +++ - So steht es um ein Hallenbad i... +++ - Hotelier ließ Hecke des Nachba... +++ - Salzburger gründen acht Untern... +++ - Pensionist vermietet in Salzbu... +++ - Alkolenker reißt Zapfhahn aus ... +++ - Salzburg erwartet Kaltfront +++ - Knapp um die Hälfte weniger Ei... +++ - Immer mehr Mopedlenker ignorie... +++ - Nach Besuch von Wettlokal: 27-... +++ - Urlauberverkehr ohne Blockabfe... +++ - Bergheim: Große Fahndung nach ... +++ - 25-Jähriger im Tennengau mit C... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen