Saudi-Arabien tilgt 10 Mrd. Euro Schulden bei Baufirmen

Akt.:
Krise durch gesunkene Einnahmen wegen niedrigen Ölpreises ausgelöst
Krise durch gesunkene Einnahmen wegen niedrigen Ölpreises ausgelöst - © APA (AFP)
Das unter dem Ölpreisverfall leidende Saudi-Arabien hat Schulden über rund zehn Milliarden Euro bei Bauunternehmen beglichen. Das seien 25 Prozent der ausstehenden Gelder, sagte ein führender Vertreter eines saudi-arabischen Branchenverbands der Zeitung “Arab News”. Es werde erwartet, dass die Regierung noch bis Jahresende weitere rund 25 Mrd. Euro und damit ca. 80 Prozent der Summe zahlen werde.

Einige Baufirmen aus Deutschland, Spanien, Indien und der Türkei bestätigten der Zeitung zufolge auf Anfrage den Eingang der Zahlungen. Die genaue Höhe der offenen Rechnungen gaben die Behörden bisher nicht an.

Gesunkene Einnahmen wegen des niedrigen Ölpreises haben Saudi-Arabien im vergangenen Jahr ein Rekord-Haushaltsdefizit eingebrockt. Die Regierung des weltgrößten Ölexporteurs kürzte deswegen massiv die staatlichen Ausgaben und stoppte zahlreiche Bauprojekte. Zahlungen an Baufirmen wurden reduziert oder teilweise ausgesetzt.

Betroffen davon waren auch medizinische Einrichtungen und ausländische Berater, die dem Land bei der Planung seiner Wirtschaftsreformen für eine größere Unabhängigkeit vom Öl halfen. Die meisten der gestoppten Bauprojekte würden aber letztlich in Reihenfolge der Priorität wieder aufgenommen, sagte der Verbandsvertreter der Zeitung.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen