Schlank trinken! Warum Magnesium besser ist als jede Diät

Akt.:
1Kommentar
Wasser beinhaltet viel Magnesium.
Wasser beinhaltet viel Magnesium. - © dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Warum es mehr Sinn macht, auf den Magnesiumspiegel zu achten und viel zu trinken, statt sich von einer Diät zur nächsten zu plagen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Wenn wir den Wintermantel und die dicken Pullis wegräumen, stattdessen Sommerkleid, Bikini, Badehose und Co. auspacken, ist es wieder Zeit, die Kilos purzeln zu lassen. Manchmal reicht es aber nicht, die Laufschuhe anzuziehen oder aufs Rad zu steigen, zu frischem Gemüse, knackigen Salaten und gesundem Obst zu greifen. Für alle, die jetzt gleich die neuesten Diät-Trends ausprobieren wollen, haben wir drei Tipps, die das Leben im wahrsten Sinne des Wortes erleichtern können.

Tipp 1: Abnehmen mit Magnesium

Wer abnehmen und das Gewicht danach auch halten möchte, sollte darauf achten, optimal mit Magnesium versorgt zu sein. Der Grund: Der Mineralstoff kurbelt unter andrem Stoffwechsel und Fettverbrennung an. „Magnesium  ist einer der wichtigsten Nährstoffe überhaupt. Er ist unter anderem für die Herzgesundheit, Nervenfunktion und natürlich die Muskulatur von großer Bedeutung. Auch die Energieversorgung, den Knochen- und Gelenksstoffwechsel sowie den Eiweiß- Kohlenhydrat- und nicht zuletzt den Fettstoffwechsel bringt Magnesium in Schwung“, weiß Ernährungsmediziner Dr. Christian Matthai. Eine Unterversorgung an Magnesium führt dagegen zu Muskelkrämpfen und verringert den Fettabbau.

Tipp 2: Ausreichend Trinken

Es heißt: Viel Trinken hilf beim Abnehmen. Stimmt jedoch nur bedingt, denn wer beispielsweise täglich drei Liter Orangensaft konsumiert, tut weder der Gesundheit noch der Figur einen Gefallen. Bei Wasser oder ungesüßten Tees schaut die Welt des Abnehmens anders aus. Trinkt man etwa vor dem Essen ein großes Glas Wasser, füllt dieses den Magen und hilft Kalorien bei der anschließenden Mahlzeit einzusparen. Zudem werden oft Hunger und Appetit verwechselt, was im Kampf gegen überschüssige Kilos durchaus zum Problem werden kann. Macht sich also wieder einmal der kleine Hunger bemerkbar, erst einen Schluck Wasser trinken und abwarten.

Tipp 3: Magnesium statt Diät

Von vielen Diäten ist schon alleine wegen des Jo-Jo-Effekts abzuraten. Für unseren Körper ist eine Diät nämlich wie eine Hungersnot, die viele Stoffwechselvorgänge auf Sparflamme laufen lässt. Das Problem: Der Energiebedarf bleibt auch nach Beendigung der Diät auf niedrigem Niveau und jede Kalorie zu viel macht sich auf Hüfte und Waage bemerkbar. Damit nicht genug, ernährt man sich  während einer Diät eher nährstoffarm. Das ist generell nicht empfehlenswert, aber speziell in Hinblick auf die Magnesiumversorgung ein absolutes No-Go – immerhin  hilft Magnesium beim Abnehmen (siehe Tipp 1). Wer während einer Diät außerdem regelmäßig Sport betreibt, verbrennt zwar Kalorien, scheidet aber einmal mehr Magnesium aus, wodurch im Übrigen auch die Verletzungsgefahr steigt. Magnesiumhaltige Nahrungsmittel und Getränke langfristig im Speiseplan zu integrieren, macht mehr Sinn, als alle paar Monate den neuesten Diät-Trend auszuprobieren.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Mordversuch: Asylwerber in Sal... +++ - Alkoholisierung verschwiegen: ... +++ - Jeder dritte Arbeitnehmer konn... +++ - Festnahme in Asylquartier: 28-... +++ - Bevölkerung hat sich vervierfa... +++ - Bombendrohung gegen Special Ol... +++ - Kinder verzocken tausende Euro... +++ - "Die beste aller Welten": Salz... +++ - Spielzeugkette Toys 'R' Us ist... +++ - Trio raubt mutmaßlichen Drogen... +++ - St. Georgen: Florianis retten ... +++ - Schwerpunktkontrollen in der S... +++ - Riskante Überholmanöver: Zwei ... +++ - Schweizer Valora übernimmt Bac... +++ - Deutsche Burger-Restaurantkett... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel