Schlierenzauer bei Einkleidung, doch Zukunft unklar

Akt.:
Vor Jänner ist an eine Rückkehr nicht zu denken
Vor Jänner ist an eine Rückkehr nicht zu denken - © APA (Archiv)
Man kann nicht einmal sagen, dass er der große Abwesende war. Gregor Schlierenzauer ist am Freitag zur Präsentation der Einkleidung der ÖSV-Stars im Einkaufszentrum Europark in Salzburg gekommen. Doch über seine unmittelbare und auch fernere Zukunft wollte sich der 53-fache Skisprung-Weltcupsieger und insgesamt zehnfache Weltmeister nicht äußern.

Im Gegensatz zu allen anderen ÖSV-Athleten wie Marcel Hirscher, Anna Veith, Bernhard Gruber, Julia Dujmovits oder Stefan Kraft stand der 26-jährige Tiroler nicht für Gespräche mit den Medien zur Verfügung. Schlierenzauer, der im vergangenen Jänner noch während der Vierschanzen-Tournee seine Saison aus Motivationsmangel beendet hatte, verletzte sich ja Mitte März beim Tiefschneefahren. Seit einer Kreuzband-Operation am rechten Knie ist Schlierenzauer in intensiver Rehabilitation.

Die Frage nach dem Wann

Anfang April hatte sich Schlierenzauer aber “sehr motiviert, zurückzukehren” geäußert. Die Frage ist nur wann. Der Team-Olympiasieger wird sich wohl nach seiner, ursprünglich für acht Monate beraumten Wettkampfpause noch Zeit lassen. Es scheint aktuell nicht einmal sicher, ob Schlierenzauer trotz des Ausfassens der Ausrüstung, die am Samstag in Innsbruck erfolgt, in den regelmäßigen Wettkampfbetrieb zurückkehrt.

“Er ist wahrscheinlich auch unschlüssig”

“Er ist in der Therapie drinnen, aber das ist alles spezifisch für das Knie. Definitiv kann er nicht vor Jänner, Februar wieder springen. Das ist das, was ich mitgekriegt habe”, verriet der Sportliche Leiter bei den Nordischen, Ernst Vettori, im Gespräch mit der Austria Presse Agentur. “Er ist wahrscheinlich auch unschlüssig, er muss das selbst sagen. Ich kann nicht für ihn sprechen”, fügte der frühere Skisprung-Olympiasieger an.

Zeitliche Vorgaben über seine körperliche Genesung hinaus gibt es vom ÖSV aber keine, geschweige denn Druck. “Ich wäre froh, wenn Gregor topfit wieder zurückkommt und motiviert wieder vorne mitspringt. Es hängt von seiner Genesung ab und wie er dann auch zum Spitzensport steht. Wir geben ihm die Zeit, die er braucht.”

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++ - Wanderer (65) stürzt im Gosauk... +++ - AYA-Hallenbad bis 3. September... +++ - Severin Huber (23) übernimmt L... +++ - 17-Jähriger in St. Johann mit ... +++ - Fahrradfahrerin bei Zusammenst... +++ - Was in Salzburg achtlos weggew... +++ - Salzburgs Flüsse brauchen mehr... +++ - Salzburgerin kürt sich zur Eur... +++ - 300 Flusskrebse aus dem Hinter... +++ - FPÖ-Chef Strache reichte Bunde... +++ - Zell am See: Drohnen sollen in... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen