Schweiß egal!

Beim Haus der Schönheit Schweißdrüsen entfernen lassen.
Beim Haus der Schönheit Schweißdrüsen entfernen lassen. - © Haus der Schönheit/Shutterstock
Achselflecken im Businesshemd bzw. der Businessbluse und “Schwitzefahne“ dank Sommertemperaturen? Kann man abschaffen. Jeder Mensch besitzt bis zu drei Millionen Schweißdrüsen, die den Körper kühlen. Nicht nur im Sommer – auch im Winter, unter dicken Pullis oder in überheizten Konferenzräumen.

Das sieht man vielleicht und riecht es wahrscheinlich – zumindest in vielen Fällen. Menschen mit übermäßigem Schwitzgebaren, entwickeln leichte Angstzustände weil sie befürchten, dass Achsel-Schweiß und der dazugehörende Geruch von jedem sichtbar und riechbar ist.

Die Evolution hat uns mit Achselschweißdrüsen ausgestattet die im Falle von Stress noch mehr Schweiß produzieren als überhaupt nötig. Wer also Angst hat zu stinken, schwitzt noch mehr. Aber es gibt Abhilfe! Im Haus der Schönheit in Salzburg gibt es ein Verfahren, bei dem in gut einer Stunde die Schweißdrüse in der Achsel mittels Mikrowelle „verbruzelt“ werden.

Schweißdrüsen entfernen

Im Achselbereich liegen nur zwei Prozent der im Körper befindlichen Schweißdrüsen und sind für die Körperkühlung nicht relevant. Das Areal wird betäubt und danach nach einem gewissen Raster per Handstück völlig schmerzfrei von den lästigen Schweißdrüsen befreit.

Durch den Hitzeimpuls bzw. die Thermowellen im Gewebe werden die Schweiß- und Geruchsdrüsen dauerhaft vernichtet. Klinkt martialisch – spürt man aber nicht. Das Gewebe schwillt ein wenig an, wird aber mit Kühlpads innerhalb von 1-2 Tagen wieder abschwellen. Die anfängliche Druckempfindlichkeit verschwindet auch nach ein paar Tagen. Fazit: Kein Schweiß, kein Geruch, nie wieder. Deodorants aller Art werden nicht mehr gebraucht.

(WERBUNG)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Geschwindigkeitsrekord für E-B... +++ - Wohnmobil-Einbrüche: Polizei g... +++ - Drei Jugendliche bei Mopedunfa... +++ - Nach Brand des Brauhauses Gugg... +++ - Salzburger Almsommer offiziell... +++ - 23-Jähriger droht via WhatsApp... +++ - 180 Boliden bei Gnigler Oldtim... +++ - Pkw steht in Itzling in Flamme... +++ - Biker pilgern zum " Club of Ne... +++ - Das war das Austropop Festival... +++ - Zwei Kinder bei Autounfall im ... +++ - E-Autos erklimmen den Großgloc... +++ - SPÖ Salzburg stellt dringliche... +++ - OÖ: 62-Jähriger stirbt bei Cra... +++ - Alkolenker stürzte in Großarl ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen