Schweizer hortete illegal 2.500 Waffen

Akt.:
Rund 2.500 Waffen und 53 Kisten Munition hat ein Pensionist in der Schweiz gehortet. Wie Polizei und Justiz am Donnerstag bekannt gaben, brauchten die an der Beschlagnahmung beteiligten Einsatzkräfte drei Tage, um sämtliche Teile des riesigen Arsenals aufzulisten. Die Polizei wirft dem Rentner einen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf.


Die Gründe blieben zunächst unklar. Den Angaben zufolge bewahrte der Mann im Keller seines Hauses in Unterseen bei Interlaken im Kanton Bern 1.311 Gewehre, 1.186 Handfeuerwaffen sowie 53 Kisten Munition auf. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden, hieß es.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 14-Jähriger bei Mopedunfall in... +++ - Arbeitsmarktservice Salzburg u... +++ - Schächten: Betriebe auch in Sa... +++ - Die St. Leonharder Krampusse s... +++ - Mühlbach am Hochkönig: Forstwe... +++ - Trumer Triathlon mit 1.800 Sta... +++ - NS-Widerstand: Stadt Salzburg ... +++ - A10: Ein Drittel mehr Verkehr ... +++ - Arbeitsunfall in Piesendorf: 2... +++ - Das sind die beliebtesten Eiss... +++ - Salzburg erfüllt Asyl-Quote z... +++ - Intelligente Ampeln sollen Ver... +++ - Salzburger bestellt Drogen-Coc... +++ - Neuer Experte für Katastrophen... +++ - Bayern startet mit flexiblen G... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen