Schwerer Busunfall in Südkorea fordert zehn Tote

Akt.:
Der Bus prallte nach einem Reifenplatzer gegen die Leitschiene
Der Bus prallte nach einem Reifenplatzer gegen die Leitschiene - © APA (AFP/YONHAP)
Bei einem Busunfall in Südkorea sind zehn Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere Insassen wurden bei dem Unglück am späten Donnerstagabend nahe der südöstlichen Stadt Ulsan verletzt, wie südkoreanische Fernsehsender am Freitag berichteten. Nach einem Reifenplatzer auf der Autobahn sei der Reisebus gegen die Leitschiene geprallt und in Brand geraten.

Die Menschen im Bus waren den Berichten zufolge eingeschlossen, weil die Tür offensichtlich blockiert war. Zehn Insassen konnten sich demnach durch eingeschlagene Fenster retten. In dem Bus befanden sich 20 Menschen. Die meisten Fahrgäste waren Pensionistenehepaare, die nach der Rückkehr von einer Reise nach China vom Flughafen in Daegu nach Ulsan unterwegs waren.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Diskonter Hofer plant Osteurop... +++ - Mysteriöser Leichenfund in Mat... +++ - Salzburger starten mit fairer ... +++ - Altenmarkt: Ladekran rammte Üb... +++ - Koalitionsverhandlungen in Sal... +++ - Sternwarte: Mega-Kran hievt 3,... +++ - DSGVO: Salzburgs Arbeiterkamme... +++ - ECCO eröffnet in der Getreideg... +++ - Christian Stöckl will Kassenze... +++ - Ladekran prallt auf A10 gegen ... +++ - Bauarbeiten am Residenzplatz s... +++ - Anja Hagenauer: "Salzburg vor ... +++ - Bergung mit Polizeihubschraube... +++ - Neue Salzburger Landesregierun... +++ - EMIL-Ladestationen werden öffe... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen