Serbischer Bischof beschimpfte Homosexuelle

Akt.:
Der serbisch-orthodoxe Metropolit Amfilohije ist mit dem Anfang November in Montenegro geplanten Umzug von Homosexuellen hart ins Gericht gegangen. “Das ist eine Parade des Todes und der Vernichtung, eine Parade des Mordes und der Vernichtung des menschlichen Geschlechts”, sagte der höchste kirchliche Würdenträger in diesem kleinen Adrialand nach Angaben der Medien vom Sonntag in Podgorica.


Die von Extremisten bedrohte “Pride” sei eine “Parade des Selbstmordes”, sagte der Bischof nach Darstellung seines Bistums. Brüssel macht den Umzug zum Test für den EU-Kandidaten Montenegro, Minderheitenrechte zu schützen.

Homosexuelle haben es schwer in Montenegro: Im vergangenen Jahr war es bei der erste Homosexuellenparade in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica zur gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Der erste geoutete Homosexuelle in Montenegro hatte nach zahlreichen Morddrohungen 2013 Asyl in Kanada erhalten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schächten: Betriebe auch in Sa... +++ - Die St. Leonharder Krampusse s... +++ - Mühlbach am Hochkönig: Forstwe... +++ - Trumer Triathlon mit 1.800 Sta... +++ - NS-Widerstand: Stadt Salzburg ... +++ - A10: Ein Drittel mehr Verkehr ... +++ - Arbeitsunfall in Piesendorf: 2... +++ - Das sind die beliebtesten Eiss... +++ - Salzburg erfüllt Asyl-Quote z... +++ - Intelligente Ampeln sollen Ver... +++ - Salzburger bestellt Drogen-Coc... +++ - Neuer Experte für Katastrophen... +++ - Bayern startet mit flexiblen G... +++ - Einbrecher schlagen fünf Mal i... +++ - Land Salzburg will Besucher-Ma... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen