Serbischer Bischof beschimpfte Homosexuelle

Akt.:
Der serbisch-orthodoxe Metropolit Amfilohije ist mit dem Anfang November in Montenegro geplanten Umzug von Homosexuellen hart ins Gericht gegangen. “Das ist eine Parade des Todes und der Vernichtung, eine Parade des Mordes und der Vernichtung des menschlichen Geschlechts”, sagte der höchste kirchliche Würdenträger in diesem kleinen Adrialand nach Angaben der Medien vom Sonntag in Podgorica.


Die von Extremisten bedrohte “Pride” sei eine “Parade des Selbstmordes”, sagte der Bischof nach Darstellung seines Bistums. Brüssel macht den Umzug zum Test für den EU-Kandidaten Montenegro, Minderheitenrechte zu schützen.

Homosexuelle haben es schwer in Montenegro: Im vergangenen Jahr war es bei der erste Homosexuellenparade in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica zur gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Der erste geoutete Homosexuelle in Montenegro hatte nach zahlreichen Morddrohungen 2013 Asyl in Kanada erhalten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pkw contra Transporter am Euro... +++ - Dachstuhl brennt in Bürmoos +++ - Wahlergebnis komplett - Wahlbe... +++ - Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen