Shopping-Tourismus in Salzburg: Wer gibt am meisten aus?

Akt.:
Insbesondere die Getreidegasse gilt als Shopping-Magnet in der Stadt Salzburg.
Insbesondere die Getreidegasse gilt als Shopping-Magnet in der Stadt Salzburg. - © Neumayr/Leo/Archiv
Salzburg ist ein Touristenmagnet – so weit, so bekannt. Doch welche Gäste lassen die Kassen der heimischen Geschäfte auch wirklich klingeln? Dominierten lange Zeit die russischen Urlauber dieses Ranking, hat sich nun eine andere Nation an die Spitze geshoppt.

China hat Russland mittlerweile als Shopping-Nation Nr. 1 im Raum Salzburg abgelöst. Der chinesische Anteil liegt aktuell bei 22 Prozent, Russland ist auf neun Prozent gesunken. Auch die arabischen Länder holen auf. Sie machen etwa 20 Prozent der Umsätze und kaufen auch mehr im Land Salzburg ein. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Analyse von Global Blue Austria.

globalblue

Chinesische Urlauber geben 400 Euro in Salzburg aus

Chinesische Touristen reservieren etwa 60 Prozent ihres Reisebudgets für Einkäufe und geben mit durchschnittlich 400 Euro am meisten pro Einkauf in Salzburg aus. Am stärksten sind sie an hochqualitativen Markenartikeln interessiert, die sie vor allem in der Stadt Salzburg kaufen.

„Tourismus in Salzburg ist sehr international ausgerichtet und Shopping hat einen großen Stellenwert in unserer Strategie, die Destination zu vermarkten“, so Bert Brugger, Geschäftsführer Tourismus Salzburg GmbH. Dabei werden unterschiedliche Vorlieben bedient. Entlang der Spaziergänge in der Altstadt laden kleine Shops mit hochwertigen Angeboten zum Einkauf ein und Outlets sind beliebte Ziele für Touristen, die oft mit langen Einkaufslisten nach Österreich kommen.

„Die langfristige Entwicklung beim Shopping-Tourismus in Salzburg ist durchaus positiv. Aktuell haben wir aber schwierige Rahmenbedingungen. Verschärfte Auflagen für Russland und China und teilweise bessere Voraussetzungen für Tax-Free-Shopping in Deutschland und Tschechien haben die Entwicklung deutlich gebremst“, resümiert Jiri Macas von Global Blue in einer Pressemeldung am Donnerstag.

Fast Refund: Einfachere Abwicklung

Die Möglichkeit der Umsatzsteuerrückerstattung bedeutet eine reale Ersparnis für Touristen aus dem EU-Ausland. Eine neue digitale Lösung vereinfacht den Prozess nun deutlich: Bei der Bezahlung kann der Rückerstattungsbetrag gleich im Shop auf die Kreditkarte gebucht werden. Damit steht er sofort wieder zur Verfügung. „Die schnelle Abwicklung ist nicht nur ein großer Vorteil für die Kunden, sondern auch für die Betreiber von Shops, die damit besseres Service bieten können. Wir stellen fest, dass viele unserer Kunden aktiv danach fragen“, berichtet Wolfram Ölsböck, Store Manager Samsonite Linzergasse und McArthur Glen Salzburg, der das neue System seit einigen Wochen einsetzt.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen