Sicherheitsfirma ÖWD bietet Überwachung per Drohne an

Mit Überwachung aus der Luft will man sich in heiklen Situationen schnelleren Überblick verschaffen.
Mit Überwachung aus der Luft will man sich in heiklen Situationen schnelleren Überblick verschaffen. - © APA/AFP/Archiv
Das Salzburger Sicherheitsunternehmen ÖWD Security & Services bietet als erstes österreichisches Unternehmen Überwachung aus der Luft an. Der Markt würde danach verlangen, heißt es seitens des ÖWD.

Die “Security & Services”-Sparte des Österreichischen Wachdienstes (ÖWD) mit Sitz in Salzburg bietet nun Überwachung aus der Luft an – als erster Sicherheitsdienstleister in Österreich. Dabei arbeitet der ÖWD mit dem führenden Unternehmen für Drohneninspektionen, Bladescape Airborne Services, zusammen. Dadurch erhofft man sich eine Qualitätserhöhung und dadurch mehr Sicherheit für Kunden. ÖWD werde unter anderem so den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht, heißt es in einer Aussendung.

Drohne: Schneller Überblick in heiklen Situationen

Aus der Vogelperspektive kann durch den großen Beobachtungsradius in den meisten Fällen ein deutlich besserer und schnellerer Überblick über potentiell heikle Situationen gewonnen werden. Schnelle Einsatzbereitschaft und rasche Lieferung von Entscheidungsgrundlagen für die Einsatzleitung sind im Anlassfall erfolgsentscheidend. Eine punktgenaue Wiederholbarkeit gibt darüber hinaus die Möglichkeit Entwicklungen zu verfolgen und Veränderungen zu vergleichen.

„Die Idee dazu verfolgen wir schon länger. Grundvoraussetzung für uns war jedoch, einen hochprofessionellen und erfahrenen Partner aus dem Bereich der unbemannten Luftfahrt zu identifizieren, den wir nunmehr in Bladescape gefunden haben“, ergänzt Alexander Kiss vom ÖWD. Der Partner will sich auch um die Einhaltung der Rahmenbedingungen kümmern: „Das Einholen notwendiger Genehmigungen, wie beispielsweise zur Einhaltung des Datenschutzes, ist für uns dabei eine Selbstverständlichkeit,“ erklärt Bladescape-Geschäftsführer Thomas Dolleschal.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Altenmarkt: Ladekran rammte Üb... +++ - Koalitionsverhandlungen in Sal... +++ - Sternwarte: Mega-Kran hievt 3,... +++ - DSGVO: Salzburgs Arbeiterkamme... +++ - ECCO eröffnet in der Getreideg... +++ - Christian Stöckl will Kassenze... +++ - Ladekran prallt auf A10 gegen ... +++ - Bauarbeiten am Residenzplatz s... +++ - Anja Hagenauer: "Salzburg vor ... +++ - Bergung mit Polizeihubschraube... +++ - Neue Salzburger Landesregierun... +++ - EMIL-Ladestationen werden öffe... +++ - 2017 mehr als 10.000 Vermisste... +++ - Bursch flüchtet vor Polizei mi... +++ - 6,7 Millionen Euro von Werbeag... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen