Akt.:

Sido sucht im ORF seine "Blockstars"

Sido sucht im ORF seine "Blockstars"
Der deutsche Skandalrapper Sido läuft im heimischen Fernsehen langsam warm. Nach Auftritten bei “Helden von Morgen” und einem Engagement bei “Die große Chance” bekommt er mit “Blockstars – Sido macht Band” sogar ein eigenes ORF-eins-Format.

Korrektur melden

 In sieben Folgen zeigt der Musiker ab 15. Dezember jungen Leuten “von der Straße”, wie das Business läuft. Wer sich durchsetzt, bekommt einen Plattenvertrag und wird ins Rennen für den Eurovision Song Contest geschickt.

Sozial Schwache sollen bei “Blockstars” Chance bekommen

Bevor es allerdings soweit ist, wird gecastet – und zwar möglichst ganz unten in der Gesellschaft, wie Sido bei der Vorstellung der Sendung am Mittwoch in Wien verriet. “Mit der Sendung versuche ich, sozial Schwachen auf die Beine zu helfen.” Gefahndet wird sogar bei Gericht nach Leuten, “für die die Sendung die einzige Chance ist”. Für Sido, der sich als Rapper damit einen Namen machte, aus seinem “Ghetto”-Leben zu berichten, schließt sich damit wohl ein Kreis, denn Konzept und Sendungsidee stammen allein von ihm, wie er erklärte. Nachdem er damit bei zahlreichen deutschen Sendern anklopfte, landete er beim ORF, der bereit war, das Konzept umzusetzen. Einzig bekannter Änderungswunsch: Den Arbeitstitel “Beweg dein’ Arsch” ließ man beim öffentlich-rechtlichen Sender nicht durchgehen, berichtete Sido.

Sollten während der Show allzu deftige Worte fallen, werden diese höchstens “ausgepiept”, wie der Rapper sagte. Auch ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm hielte es “für einen Blödsinn, die Sprache zu glätten”.

Kandidaten leben in Wiener WG

Die hoffnungsfrohen Gestrauchelten dürfen Anfang Oktober in einer Wohngemeinschaft in Wienmiteinander leben und einmal geordnetes Leben schnuppern, während der Deutsche die Autoritätsfigur in musikalischer und gesellschaftlicher Hinsicht gibt: “Ich bin ja gelernter Erzieher“, erläuterte Sido, der es ernst zu meinen scheint. Auf dem Programm stehen sechs Wochen hartes Training mit dem Meister persönlich, am Ende soll eine Formation stehen, die wohl Hip-Hop machen wird, dabei aber auch chartstauglich sein soll, wie Sido betonte. Auch eine Plattenfirma wird gesucht, das Management übernimmt Sido. Der Clou für die Künstler: Nach der letzten Folge sollen die ersten Songs bereits zum Download bei iTunes und Co. bereit stehen.

Sido will “Blockstars” so echt wie möglich

Wichtig sei ihm gewesen, dass die Sendung nicht durchgescriptet und “so echt wie möglich” sei, so Sido. Soll heißen: Spuren die Kids nicht, werden sie im Notfall auch aus der Sendung gekickt. Vorgeführt solle aber niemand werden, erklärte der Rapper. Deswegen werde es auch keine Castingphase geben, bei der ahnungslose Nichtskönner vor den Fernsehkameras scheiternderweise der Lächerlichkeit preisgegeben werden.



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Alice Cooper “erweckt die Toten” in Wien: Konzert in der Arena
Wenn die "Toten wandeln" kann das auch ordentlich rocken: Alice Cooper macht auf seiner aktuellen „Raise The [...] mehr »
“Slowhand” Eric Clapton feiert 70. Geburtstag: Neues Album “Forever Man”
Er ist Vater von fünf Kindern und einiger der erfolgreichsten Bluessongs der Musikgeschichte: Eric Clapton feiert am [...] mehr »
Schweiz stimmt online über neue Nationalhymne ab
Die Schweiz lässt ihre Bevölkerung online über eine neue Nationalhymne abstimmen. Ursprünglich wurden 208 [...] mehr »
Neues Album von Catastrophe & Cure: “Wollten uns nicht wiederholen”
Die oberösterreichische Band Catastrophe & Cure geht auf dem zweiten Album "Undeniable/Irresistible" neue Wege und [...] mehr »
Amadeus Awards 2015: Viel Lob und etwas Tadel für die heimische Musikbranche
Am Sonntagabend versammelte sich wieder das Who-Is-Who der österreichische Musiklandschaft, um sich selbst und seine [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren