Sieben Tote bei Schiffsunglück in Neuseeland

Ein Fischerboot mit elf Menschen an Bord ist vor der Küste Neuseelands in schwerer See verunglückt. Dabei kamen sieben Personen ums Leben, eine weitere wurde noch vermisst, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Mithilfe eines Hubschraubers wurden drei Menschen aus dem Meer gerettet.

Das Schiff “The Francie” war am Samstag an der Westküste der Nordinsel unterwegs, rund 70 Kilometer nordwestlich von Auckland. Der Kapitän hatte die Küstenwache über seine Fahrt informiert. Er wollte in den Hafen von Kaipara fahren, eine selbst bei gutem Wetter schwierige Passage. Als er sich eine Stunde nach dem letzten Funkkontakt nicht meldete, schlug die Küstenwache Alarm.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen