EBEL: Salzburg siegt gegen VSV

Akt.:
Die Bullen ließen das Spiel lange offen.
Die Bullen ließen das Spiel lange offen. - © GEPA/Red Bull
Das Spitzentrio der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) hat sich am Dienstag mit knappen Siegen in der 11. Runde vom Feld abgesetzt. Salzburg wahrte dank eines erst im Finish fixierten 4:1-Erfolgs gegen eine Villacher Rumpftruppe Platz eins vor den punktegleichen Vienna Capitals. Die Wiener siegten in Dornbirn 3:2. Die Black Wings Linz besiegten Innsbruck 5:4.

Meister Salzburg traf auf stark dezimierte Kärntner. Der VSV hatte acht Ausfälle zu verkraften, lieferte den Mozartstädtern aber mit einer jungen Verlegenheitstruppe einen beherzten Kampf. Mit den vier Teenagern Benjamin Lanzinger (16 Jahre), Julian Pusnik (18), Christof Kromp (19) und Gerd Karitnig (19) machten die Adler mit viel Kampfgeist die höhere Klasse der Salzburger zwei Drittel lang wett (1:1).

Salzburg macht Spiel in Schlussminuten klar

Im Schlussabschnitt erkannten die Bullen aber den Ernst der Lage, legten einen Gang zu und kamen, nachdem es lange 1:1 stand, im Finish durch Treffer von Daniel Welser (56., 59./empty net) und Alexander Cijan (58.) noch zum fünften Sieg in Serie . Der wegen der vielen Ausfälle für sechs Spiele engagierte Philip Pinter spielte erstmals seit sechs Jahren wieder im VSV-Dress und zeigte, dass er eine Verstärkung ist.

VSV – Red Bull Salzburg 1:4 (1:1,0:0,0:3). Villach, 2.740. Tore: Petrik (7.) bzw. Viveiros (19.), Welser (56., 59./empty net), Cijan (58.). Strafminuten: 2 bzw. 4.

So sah es in den anderen EBEL-Spielen aus

Der KAC kam bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana zu einem 6:3-Erfolg, die Graz 99ers setzten sich zu Hause gegen HCB Südtirol mit 3:0 durch. Znojmo siegte bei Fehervar mit 4:3 nach Verlängerung.

Die Capitals hielten mit dem fünften Sieg im fünften Auswärtsspiel mit dem Titelverteidiger Schritt. Die Wiener gingen mit 2:0 in Führung, doch Dornbirn schaffte bis zur 48. Minute den Gleichstand. Jerry Pollastrone entschied die Partie schließlich mit seinem Tor in der 53. Minute.

Die Linzer liefen zum Black-Wings-Oktoberfest in Trachtentrikots auf, ein Offensivspektakel mit neun Toren heizte die Partystimmung der 4.600 Zuschauern weiter an. Dan DaSilva (6.), Joel Broda (13./PP) und Brian Lebler (21.) legten früh den Grundstein zum Sieg, nach zwei weiteren Broda-Toren (37., 45.) schien die Partie dank 5:1-Führung gelaufen. Doch die Gäste gaben nicht auf und machten dank eines Doppelschlags von Benedikt Schennach und John Lammers innerhalb von elf Sekunden (48.) die Partie wieder spannend. Sedivys Anschlusstreffer vier Sekunden vor der Schlusssirene kam zu spät, um die vierte Niederlage der Haie in Folge noch abzuwenden.

Die Linzer verkrafteten die Ausfälle von Torhüter Mike Ouzas, Robert Lukas, Daniel Oberkofler und nun auch Brett McLean problemlos. Der Center der ersten Linie fällt mit einem Knöchelbruch voraussichtlich vier Wochen aus. Am Dienstag reagierten die Oberösterreicher auf die Verletzung von Ouzas und gaben Rene Swette einen Vertrag für vier Wochen. Der ehemalige KAC-Torhüter war gleich Backup für den 21-jährigen Florian Janny.

Der KAC feierte bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana im fünften Versuch den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. In der Hala Tivoli mussten die Klagenfurter zweimal nach einer Führung den Ausgleich hinnehmen, ehe Mark Hurtubise mit einem Doppelschlag (30., 33.) die Weichen auf Sieg stellte. Die Heimischen konnten noch einmal verkürzen, Johannes Bischofberger (40.) und Jamie Lundmark mit seinem zweiten Unterzahltor in diesem Spiel sicherten den Kärntnern aber den Sprung auf Platz fünf.

Die Grazer kamen erst nach einer Unterbrechung wegen einer gebrochenen Scheibe (32.) in Schwung. Kyle Beach (34.) und Ken Ograjensek (36.) schossen die 99ers kurz danach zur vorentscheidenden 2:0-Führung. Die Grazer machten mit dem Sieg zwei Plätze gut und verbesserten sich auf Rang sechs.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen