Sigi Wolf glaubt noch nicht an E-Autos: Speicherfunktion ungelöst

1Kommentar
E-Autos haben noch ein Akku-Problem, meint Automanager Wolf. (Themenbild)
E-Autos haben noch ein Akku-Problem, meint Automanager Wolf. (Themenbild) - © APA/AFP/Archiv
Sigi Wolf, Automanager in Russland mit steirischen Wurzeln, ist derzeit noch nicht von der E-Mobilität überzeugt. Die Elektrifizierung werde “länger dauern als wir uns alle wünschen”, meinte er in einem “Standard”-Interview (Donnerstag), zudem wüssten alle, dass ohne Dieselfahrzeuge Mobilität unmöglich sei.


“Wir wissen, dass der CO2-Ausstoß eines Elektrofahrzeugs, die Batterieproduktion miteingerechnet, höher ist als bei einem normalen Auto”, sagte der Aufsichtsratschef der Automobilholding Russian Machines. E-Autos seien nur mit Förderung möglich, für die Elektrofahrzeuge sei “eine Infrastruktur nötig, die es nicht gibt”.

Für Wolf sind E-Autos noch keine echte Alternative

Die Batterien seien ein Drittel zu teuer, hätten ein Drittel weniger Reichweite und seien ein Drittel zu schwer.”Erst wenn die Speicherfunktion gelöst ist, ist das Elektroauto für mich eine Alternative”, so der frühere Magna-International-CEO.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Sporttestival mit Karate-Ass A... +++ - Kerze offenbar Auslöser für Bo... +++ - Welche Berufe Asylwerber in Sa... +++ - Bauarbeiten starten in Salzbur... +++ - Haustiere abgeben statt ausset... +++ - Anwalt stellt neuen Asylantrag... +++ - Salzburg droht Stauwochenende +++ - Essen in den Öffis: So ist die... +++ - 13-Jährige stundenlang gequält... +++ - Lenker verlor Bewusstsein auf ... +++ - Nettozuwachs von 4,5 Prozent: ... +++ - Raubüberfall im Mirabellgarten... +++ - Volksschule Gnigl: Abriss schr... +++ - 14-Jähriger verletzt sich bei ... +++ - Zell am See: Hecke fängt Feuer... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel