Skigebiet vor dem Aus? Große Sorge um Gaißau-Hintersee

Akt.:
10Kommentare
Derzeit steht im Skigebiet Gaißau-Hintersee ein großes Fragezeichen vor der neuen Saison. (Symbolbild)
Derzeit steht im Skigebiet Gaißau-Hintersee ein großes Fragezeichen vor der neuen Saison. (Symbolbild) - © Bilderbox
Anfang November wurde die Saisonkarte noch beworben, vergangenen Donnerstag der dazugehörige Vorverkauf aber eingestellt: Im kleinen Skigebiet Gaißau-Hintersee steht man deshalb vor einem großen Fragezeichen. Nicht einmal die Mitarbeiter der Bergbahn sollen Bescheid gewusst haben. Die Zukunft ist unklar.

Vor zwei Jahren wurde das kleine Skigebiet in Salzburg an einen chinesischen Investor verkauft. In der Region hoffte man auf den Umschwung. Es sollte kräftig investiert werden, um den Fortbestand des Pistenbetriebs zu ermöglichen. Eine Beschneiungsanlage sowie eine Gondelbahn auf den Anzenberg waren angedacht. Doch passiert ist bislang nichts. Die vergangenen, eher schneearmen Winter haben auch nicht wirklich zu einer entspannten Skisaison beigetragen.

snow is falling ❄️ ⛄️ ❄️

snow is falling ❄️ ⛄️ ❄️

Vorverkauf in Gaißau-Hintersee kurzfristig eingestellt

Doch der Fortbestand schien auch für die Saison 2016/17 gesichert. Nachdem der Winter Mitte Oktober seine ersten Boten geschickt hatte, konnte der Vorverkauf der Saisonkarten mit 21. Oktober starten. Mitte November folgte schließlich die Hiobsbotschaft. „Bis auf weiteres findet kein Saisonkarten Vorverkauf mehr statt“, hieß es vergangenen Donnerstag von Seiten des Skigebiets auf Facebook. Eine Erklärung blieben die Betreiber bislang schuldig, auch für SALZBURG24 war die Gaißauer Bergbahn GmbH am Montag nicht zu erreichen.

Gaissau Hintersee added a new photo. – Gaissau Hintersee | Facebook

Gaissau Hintersee added a new photo.

Funken der Hoffnung für Gaißau-Hintersee?

Aber nicht nur die Öffentlichkeit bleibt weiter im Unklaren, auch in der Gemeinde Hintersee weiß man über die Gründe augenscheinlich nicht Bescheid. Bürgermeister Paul Weißenbacher (ÖVP) bemängelte im Gespräch mit SALZBURG24, dass es keine von Seite der Betreiber vorab keine Informationen gegeben habe: „Auch wir wissen nur das, was in den Medien steht.“ Nicht einmal die Mitarbeiter der Bergbahn hätten vorab Bescheid gewusst, so Weißenbacher. Aber auch jetzt sei kein Ansprechpartner greifbar.

Der Hinterseer Hotelier Albert Ebner hält zwar zehn Prozent am Skigebiet, doch auch er gibt sich derzeit bedeckt. Selbst er wisse nicht zu hundert Prozent über die Gründe Bescheid, dürfe allerdings im Moment auch nichts nach außen tragen, ließ Ebner im Gespräch mit den Salzburger Nachrichten wissen. Er spricht allerdings lediglich von einer kurzen Unterbrechung des Saisonkartenverkaufs. Die Hoffnung für ein Fortbestehen des Skigebiets Gaißau-Hintersee scheint demnach noch zu bestehen.

Leserreporter
Feedback


10Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel