So schützt ihr euch am besten vor Viren

Akt.:
Vor Viren kann man sich effektiv schützen. (Themenbild)
Vor Viren kann man sich effektiv schützen. (Themenbild) - © Bilderbox/Archiv
Die Grippe und Erkältungen zwingen viele Menschen in der kalten Jahreszeit, im Bett zu bleiben. Das muss nicht sein. Mit diesen einfachen Mitteln könnt ihr euch vor einer Ansteckung schützen. Vorweg: Auch auf so manches Bussi sollte man verzichten.

Fieber, Husten, Schnupfen und Co. zwingen derzeit viele Österreicherinnen und Österreicher, das Bett zu hüten. Landessanitätsdirektorin Heidelinde Neumann wies am Donnerstag darauf hin, sich auf jeden Fall bestmöglich vor der Ansteckung mit der “echten” Grippe (Influenza) oder viralen Infekten zu schützen.

Kampf gegen Grippe: Hygiene besonders wichtig

“Ein paar einfache Hygienemaßnahmen sollte man besonders in dieser Jahreszeit beachten. Auch für die Grippe-Impfung als vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung einer Influenza-Erkrankung ist es noch nicht zu spät”, so Neumann in einer Aussendung.

Die Hände sollten regelmäßig mit Seife und warmem Wasser mindestens 20 Sekunden gewaschen werden, vor allem nach der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel und vor dem Essen. Mit ungewaschenen Händen sollte auch nicht ins Gesicht gegriffen werden, da auf diese Weise Viren an Mund- und Nasenschleimhäute gelangen können.

Das Begrüßungsküsschen als Viren-Einfallstor

“Schleimhäute sind ideale Zugangstüren für Viren”, betonte Neumann. “Auch Begrüßungsküsschen, langes Händeschütteln und Umarmungen sollten in Zeiten von Erkältungswellen besser unterlassen werden.” Und um die Virenlast in Räumen zu reduzieren, sollte man öfter am Tag regelmäßig stoßlüften.

Die Tipps nochmal auf einen Blick

  • Auf Hygiene achten, häufig intensiv Hände waschen, vor allem nach dem Öffi-Fahren und vor dem Essen.
  • Nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht greifen.
  • Auf Begrüßungsküsschen, langes Händeschütteln und Umarmungen verzichten.
  • Auch eine Grippe-Impfung kann helfen.

Schwangere und ältere Menschen besonders gefährdet

“Gefährlich an der Influenza sind nicht nur die Viren, sondern auch die bakterielle Sekundärinfektion, die auf eine Grippeerkrankung folgen kann”, so die Landessanitätsdirektorin. “Da der Organismus durch die Influenza-Viren bereits geschwächt ist, können sich Bakterien leichter vermehren und zu anderen Krankheiten führen. Schwere Verlaufsformen der Grippe treten besonders bei Personen mit geschwächtem Immunsystem oder Personen mit schweren Grunderkrankungen auf. Auch Schwangere haben eine erhöhte Infektionsgefahr”, so Neumann.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen