So schützt sich Salzburg vor dem großen Blackout

Akt.:
Die Generatoren sollen einspringen, wenn in Salzburg mal die Lichter ausgehen. (Themenbild)
Die Generatoren sollen einspringen, wenn in Salzburg mal die Lichter ausgehen. (Themenbild) - © Neumayr/Archiv
Ein Blackout, also ein flächendeckender Stromausfall, würde das Leben in Salzburg zum Erliegen bringen. Damit das im Falle des Falles nicht passiert, werden in Salzburg dutzende Stromgeneratoren angeschafft.

Blackout – der großflächige, totale Stromausfall kann jederzeit auch bei uns passieren. Dank der Anschaffung zahlreicher Stromgeneratoren im gesamten Bundesland im Rahmen eines Drei-Stufen-Plans sind die Feuerwehren im Land Salzburg auf diesen Katastrophenfall gut vorbereitet.

Blackout: 135 Stromaggregate für Salzburger Gemeinden

Am Mittwoch wurden die ersten 62 Stromgeneratoren zur Notstromversorgung an die beteiligten Feuerwehren aus 92 Salzburger Gemeinden übergeben. Im Mai 2018 werden weitere 73 Notstromgeneratoren übergeben, teilte das Land Salzburg in einer Aussendung mit. Damit kann landesweit die Notstromversorgung der Feuerwehrhäuser und Gemeindeeinrichtungen sichergestellt, sowie Private, Firmen und andere Einrichtungen unterstützt werden.

Die Generatoren sollen die Stromversorgung im Notfall sicherstellen./Neumayr/SB Die Generatoren sollen die Stromversorgung im Notfall sicherstellen./Neumayr/SB ©

Beschaffung der insgesamt 135 Aggregate zur Notstromversorgung ist Teil eines Drei-Stufen-Plans. In den letzten Jahren wurden bereits 15 Anhänger für die Notstromversorgung (75 kW) um insgesamt eine Million Euro durch den Landesfeuerwehrverband angeschafft und an Stützpunktfeuerwehren stationiert. Weiters wurden durch die Salzburg AG sechs Notstromgeneratoren für die Notstromversorgung (ca. 200 kW) – auch im Katastropheneinsatz – angeschafft und auf verschiedene Standorte bei Feuerwehren aufgeteilt. Die Kosten für die dritte Stufe betragen 2,6 Millionen Euro, finanziert zu gleichen Teilen vom Land, den beteiligten Gemeinden und dem Landesfeuerwehrverband Salzburg. Die Beschaffung der neuen 14 kW, 46 kW und 88 kW-Stromgeneratoren erfolgte über die Bundesbeschaffungs GmbH, die eine entsprechende Ausschreibung durchgeführt hatte und von der die für Salzburg gewünschten Modifikationen berücksichtigt wurden.

Haslauer: Ersatzversorgung auch bei längeren Blackouts sichergestellt

“Mit der Anschaffung von Notstromgeneratoren für die Feuerwehrhäuser sowie andere wichtige Infrastrukturen im gesamten Bundesland sind die Voraussetzungen für die Notstromversorgung auch bei längeren Schadensfällen und Ersatzversorgungen gegeben”, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) anlässlich der Übergabe.

Pro Jahr leisten die mehr als 10.000 aktiven Feuerwehrleute durchschnittlich 1,2 Millionen an freiwillig geleisteten Einsatzstunden. Diese werden jährlich zu rund 14.000 Ausrückungen (inklusive Fehlalarme) gerufen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Brennender Asthaufen fordert F... +++ - Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen