Sohn von verletztem Unfallopfer schlug auf Lenker ein

Ein 39-Jähriger Linzer hat in der Nacht auf Samstag mit seinem Auto einen 40-jährigen Fußgänger in Linz angefahren. Als der Autofahrer anhielt, wurde er vom 17-jährigen Sohn des verletzten Fußgängers attackiert. Der Jugendliche schlug den Mann zu Boden und versetzte ihm mehrere Faustschläge ins Gesicht. Zu einem Unfall mit zwei schwer verletzten Fußgängern kam es auch in Niederösterreich.

In Linz wollten Vater und Sohn gerade einen Schutzweg überqueren, als das Auto des 39-Jährigen den Schlosser erfasste und ihn zu Boden schleuderte. Der 40-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und vom Notarzt ins UKH Linz gebracht. Der Autofahrer erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen und wurde ins AKH Linz gebracht. Laut Zeugen überquerten die beiden Männer den Schützweg, obwohl die Ampel Rot war.

In Zeillern nahe Amstetten wurden zwei Fußgänger am Freitagabend von einem Auto erfasst. Der 73-Jährige und sein 85-jähriger Kamerad waren zu einer Versammlung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr unterwegs. Beim Queren der Bundesstraße wurden sie vom Pkw einer 19-Jährigen touchiert, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ am Samstag.

Die beiden wurden schwer verletzt mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Laut Ermittlungen der Polizei dürfte die Unfalllenkerin die Fußgänger aufgrund des Schneefalls und des blendenden Gegenverkehrs übersehen haben.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen