Soldat bei Angriff auf UNO-Truppe in Mali getötet

Akt.:
Bei einem neuerlichen Angriff mutmaßlicher Extremisten auf die UNO-Friedenstruppe in Mali (MINSUMA) ist ein senegalesischer Blauhelmsoldat getötet worden. Ein UNO-Vertreter machte am Dienstagabend die radikal-islamische Gruppe Ansar Dine von Iyad Ag Ghaly für die Attacke verantwortlich. Nach seinen Angaben wurden mindestens fünf Raketen auf das UNO-Camp in der nordmalischen Stadt Kidal abgefeuert.


Erst am Freitag waren bei einem Angriff auf einen MINSUMA-Konvoi im Norden Malis neun Blauhelmsoldaten aus dem Niger getötet worden. Für die Attacke wurde die Islamistengruppe Mujao (Bewegung für die Einheit und den Jihad in Westafrika) verantwortlich gemacht.

Mali war durch einen Militärputsch im März 2012 ins Chaos gestürzt. Islamisten und Tuareg-Rebellen nutzten das Machtvakuum, um den Norden des Landes in ihre Gewalt zu bringen. Später übernahmen die Islamisten die alleinige Kontrolle. Als sie versuchten, nach Süden vorzudringen, griff Frankreich militärisch ein und vertrieb die Islamisten aus den wichtigsten Städten. Später übergab Paris die Verantwortung für die Sicherheit an Mali und die UNO. Im Norden gibt es weiterhin regelmäßig Angriffe und Anschläge.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen