Spanisches Königspaar besuchte Unwetterregion auf Mallorca

Akt.:
Das Königspaar dankte den Helfern für ihren Einsatz
Das Königspaar dankte den Helfern für ihren Einsatz - © APA (AFP)
Drei Tage nach dem verheerenden Unwetter auf Mallorca hat Spaniens Königspaar die verwüstete Region auf der Urlaubsinsel besucht. König Felipe und Königin Letizia trafen am Freitag Bewohner von Sant Llorenç des Cardassar, einer der am schwersten zerstörten Städte, und sahen sich beschädigte Häuser an. Sie zeigten sich erschüttert vom Ausmaß der Zerstörung und dankten den Helfern für ihren Einsatz.

Bei dem schweren Unwetter waren am Dienstag zwölf Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen drei Deutsche. König Felipe sagte, er sei “stolz” auf die Solidarität der Menschen auf Mallorca untereinander. Viele freiwillige Helfer sind von der ganzen Insel in die Unglücksregion gekommen, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen.

Noch immer suchten Rettungskräfte nach einem vermissten fünfjährigen Buben, der mit seiner Mutter und seiner Schwester im Auto von den Wassermassen überrascht worden war. Die Mutter starb, die Schwester überlebte.

Heftiger Regen hatte am Dienstagabend den Nordosten der spanischen Urlaubsinsel heimgesucht. Binnen weniger Stunden fielen rund 220 Liter Regen pro Quadratmeter, Häuser wurden geflutet, Autos weggespült. Unter den Todesopfern sind auch ein britisches Paar und eine Niederländerin.

(APA/Ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++ - Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24