Spar will 6 bis 8 Sonntage öffnen: Arbeiterkammer erteilt klare Absage

Akt.:
9Kommentare
Spar will einige Sonntag im Jahr öffnen.
Spar will einige Sonntag im Jahr öffnen. - © Wildbild
Spar hat die Diskussion um die Sonntagsöffnung im Handel wieder angefacht. Der Handelsriese möchte einige Sonntage im Jahr seine Pforten für die Kunden öffnen. Die Salzburger Arbeiterkammer (AK) erteilte dem Vorhaben am Mittwoch eine klare Absage und hält am freien Sonntag fest. Wie sehen das die Salzburger?

Die SES (Spar European Shopping Centres), Betreiber der Spar-Einkaufszentren, will sechs bis acht offene Sonntage im Jahr für den Einzelhandel. Nicht eine generelle Sonntagsöffnung werde angestrebt, sondern punktuell einige Sonntage im Jahr sollten die Geschäfte offenhalten dürfen, fordert SES-Chef Marcus Wild am Rande der Expo Real in München im Gespräch mit der APA.

Soll Spar an einigen Sonntagen im Jahr öffnen dürfen?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Wettbewerb mit Online-Handel

Für die SES steht hier auch die Wettbewerbssituation mit dem Online-Handel im Blick: Gerade an Sonntagen würden die Internet-Händler mit Rabatten massiv um Käufer werben. Statt durch Einkäufe im heimischen Handel dann Beschäftigung in Österreich zu halten, würden Jobs in ausländischen Logistik-Centern der Online-Händler unterstützt.

Spar: Kaum Widerstand der Beschäftigten

Bei einer punktuellen Sonntagsöffnung erwartet sich Wild keinen Widerstand der Beschäftigten. Im Gegenteil, diese würden die besser bezahlten Dienste attraktiv finden, meint der Vorsitzende der SES-Geschäftsführung. Die Geschäfte müssten auch nicht ab 7 Uhr früh offen halten, eine Öffnungszeit von 10 oder 11 Uhr bis 17 Uhr wäre wahrscheinlich ausreichend. Ausgewählt könnten die jeweiligen Einkaufs-Sonntage etwa in den Regionen werden.

Arbeiterkammer: “Nicht mit uns!”

Die Salzburger Arbeiterkammer schlug am Mittwoch Alarm: „Nicht mit uns“, so AK-Präsident Siegfried Pichler in einer Aussendung am Mittwoch. „Für uns als Arbeitnehmervertreter riecht das stark nach einer schrittweisen, generellen Sonntags-Öffnung durch die Hintertür.”

Freier Sonntag ist Lebensqualität

Pichler betont: „Der freie Sonntag ist eine Chance für Lebensqualität und Familienleben.“ Im Handel arbeiten vor allem Frauen, Sonntagsarbeit zerreißt die Familien. Pichler warnt auch vor einer Gefährdung der Handelsstruktur: „Es wird ja durch eine Öffnung der Geschäfte am Sonntag nicht die Kaufkraft der Menschen größer, sondern es erfolgt eine Verlagerung von den kleinen Nahversorgern zu den großen Einkaufszentren und von den Ortszentren an die Peripherie – diese Wettbewerbsverzerrung ist nicht zu akzeptieren“. Auch die volkswirtschaftlichen Folgen sind zu beachten: Wenn zum Beispiel mehr Frauen am Sonntag in den Läden stehen, werden auch mehr Kinderbetreuungsstätten notwendig. Einen großen Teil davon finanziert die öffentliche Hand. Außerdem befürchtet Pichler eine Kettenreaktion: „Am Handel hängen viele andere Bereiche. Wird dort die Sonntagsruhe gekippt, müssen auch die Zulieferer – zum Beispiel Bäcker oder Fleischhauer – am Sonntag zur Arbeit. Und das wird die Arbeiterkammer mit allen Mitteln bekämpfen, der Sonntag ist und bleibt ein Ruhetag“, so der AK-Präsident.

Sonntagsöffnung bereits am Bahnhof in Kraft

Die letzte Debatte um die Sonntagsöffnung hatte Spar im Jahr 2012 angeregt und – wenn man so will – auch gewonnen. So hatte der damalige Landesrat Walter Blachfellner die Verordnung über die Öffnungszeiten für bestimmte Verkaufsstellen am Salzburger Hauptbahnhof trotz herben Gegenwindes unterschrieben. Seither sind die Geschäfte am Salzburger Hauptbahnhof an Sonn- und Feiertagen von 8:00 bis 23:00 Uhr geöffnet.

(SALZBURG24/APA)

 

 

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburg-Stadt: Fußgängerin au... +++ - Insolvenz von Air Berlin: AK S... +++ - Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++ - Krankenkassen erwarten für heu... +++ - Spektakuläres Aftermovie zur B... +++ - Kurzschluss in Solaranlage: Fe... +++ - L270: Motorradfahrer zwischen ... +++ - Bergsteiger stürzt am Watzmann... +++ - Puch: 33-Jähriger zerstört Bür... +++ - Verletzte bei Abstürzen mit Gl... +++ - B1: Baby und Kleinkind bei Fro... +++
9Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel