Spektakulärer Sieg für Red Bull Salzburg gegen Linz

Akt.:
Brant Harris traf drei Mal für die Salzburger.
Brant Harris traf drei Mal für die Salzburger. - © GEPA/Red Bull
Ein wahres Torfestival lieferte der EC Red Bull Salzburg am Donnerstagabend im Heimspiel gegen die Black Wings Linz ab. Vor knapp 2.800 Fans siegten die Eisbullen mit 9:5, der neunte Sieg in Serie. In der Tabelle festigen die Salzburger damit den zweiten Platz hinter den Vienna Capitals.

Bis auf Thomas Raffl war der Salzburger Kader zum Topspiel der Runde gegen die Black Wings Linz wieder komplett. Anstelle von Luka Gracnar, der mit dem slowenischen Nationalteam in Pyeongchang am Start ist, debütierte der 20-jährige Nicolas Wieser als Torhüter-Backup auf der Bank der Red Bulls.

Fünf Tore bereits im ersten Spieldrittel

Ohne langes Federlesen begannen beide Teams und lieferten sich schon bald die erwartet offensive Partie in beide Richtungen. Und es wurde auch mit Toren nicht gegeizt. In der dritten Minute legte Brant Harris vor, er fälschte einen Schuss von Rob Schremp ab. Nur kurz danach musste auch Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum hinter sich greifen, Bobby Lukas traf aus kurzer Distanz. Dann legten die Hausherren wieder vor; in der neunten Minute netzte Kapitän Matthias Trattnig aus spitzem Winkel ein und krönte damit sein heutiges 700. EBEL-Spiel, in der 14. Minute packte Verteidiger Martin Stajnoch im linken Bullykreis den Hammer aus und erhöhte zur 3:1-Führung. Linz reagierte und brachte im Tor Florian Janny für den glücklosen Michael Ouzas. Und gleich darauf gelang Linz‘ Corey Locke auch noch der Anschlusstreffer, bei dem Bernhard Starkbaum nach Gestocher vor seinem Tor schon am Boden lag. Nach einem trefferreichen ersten Abschnitt führten die Red Bulls mit der besseren Chancenverwertung mit 3:2.

Brant Harris mit Hattrick für Red Bull Salzburg

Und es sollte so weitergehen. Waren es im ersten Durchgang fünf Tore, folgten im zweiten Durchgang sogar derer sechs. Zuerst erhöhte Bobby Raymond im Powerplay nach Bilderbuchpass von John Hughes, zwei Minuten später traf Brant Harris mit einem beherzten Schuss aus dem linken Bullykreis in Unterzahl. Die Gäste ließen nicht locker und kamen wieder heran, nach zwei Toren von Patrick Spannring innerhalb von drei Minuten stand es plötzlich nur noch 5:4 für die Red Bulls. Doch die hatten noch was im Köcher. Raphael Herburger nahm in der 35. Minute den Rebound und stellte auf 6:4 und in der 19. Minute war Ryan Duncan zur Stelle, als die Scheibe nach einem Layne Viveiros-Schuss durch die Schoner des Linzer Goalies an die Stange ging. Nach 40 Minuten führten die Hausherren mit 7:4.

Im Schlussdrittel begannen die Red Bulls mit vier Minuten in Unterzahl und mussten in dieser Phase auch den fünften Gegentreffer hinnehmen. Aber es sollte der letzte gewesen sein, denn danach waren nur noch die Salzburger im Vorwärtsgang und drückten die Linzer in die Defensivzone. In der 54. Minute traf Dominique Heinrich aus der Distanz mit Glück dem Goalie durch die Schoner und den Schlusspunkt setzte Brant Harris in der 58. Minute, der sich gegen einen Verteidiger durchsetzte und mit seinem Hattrick den 9:5-Endstand herstellte.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Gebrüder Weiss baut Niederlass... +++ - Teilfreispruch für Graffiti-Sp... +++ - Ein Schwerverletzter bei Trakt... +++ - Betrug bei Thermenprojekt: Ges... +++ - Gläsernes Pausenfoyer für Moza... +++ - Runderneuerung von Hellbrunner... +++ - Salzburgerin (23) vertritt Öst... +++ - Zwei Polizisten in Lehen durch... +++ - Rekordschäden durch Borkenkäfe... +++ - Laudamotion schließt Station i... +++ - Öffi-Plan für Salzburg - Verke... +++ - Sextortion: Salzburger mit Nac... +++ - Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen