Sport-Mix: Bittere Niederlagen, Top-Saisonstart und starkes Schwimm-Meeting

Die PSV-Girls können stolz auf ihre Leistung gegen den Meister sein.
Die PSV-Girls können stolz auf ihre Leistung gegen den Meister sein. - © PSV Salzburg
Salzburgs Bundesliga-Volleyballteams kassierten am Wochenende jeweils bittere Niederlagen. Dafür startete der UHC perfekt in die neue Spielzeit und im Olympiazentrum Rif traf sich die Schwimm-Elite. Wir geben euch im Sport-Mix einen Überblick.

Der Volleyball-Serienmeister der Damen-Bundesliga, SG VB NÖ Sokol/Post, gastierte im ULSZ Rif und die PSV-Girls konnten den haushohen Favoriteninnen immerhin den zweiten Satz abnehmen. Nach dem Satzausgleich sahen die Fans im dritten Abschnitt ein wahres Volleyball-Spektakel auf höchstem Niveau. Beim Stand von 23:23 setzte sich dann der Serienmeister durch und stellte auf 2:1. Auch im letzten Satz setzte sich die Routine durch und Salzburg musste sich mit 1:3 geschlagen geben. “Wir haben uns nach sehr nervösem Start Stück für Stück ins Spiel und somit zu einer tollen Leistung gekämpft. Leider zeigten wir im Endkampf des dritten und vierten Satzes zu viel Respekt”, sagte Trainer Ulrich Sernow.

VC Salzburg verliert auswärts

Im Auswärtsspiel in Klagenfurt unterlag der VC Salzburg am Samstag mit 1:3. Die Toros starteten sehr stark und brachten eine gute Leistung am Block. Doch dann riss der Faden und die Wörther-See-Löwen setzten sich souverän durch. “Die Leistung der Jungs stimmt mich für die weitere Saison in der höchsten Österreichischen Liga optimistisch. Im nächsten Heimspiel gegen Supervolley OÖ wollen wir die positiven Aspekte mitnehmen und mehr Stabilität ins Spiel bringen”, so Toros-Coach Reinhold Schiefer.

Perfekter Saisonstart für Handballer

Der UHC Salzburg siegte in der Bayerischen Bezirksliga auch im zweiten Spiel, allerdings mit noch mehr Mühe als beim Auftakterfolg in Rosenheim. In einer Härteschlacht, in der beide Teams in der Abwehr nur wenige Kompromisse eingingen, erwies sich der SV Anzing III als erwartet unangenehmer Gegner. Doch letztlich gelang dem UHC ein hauchdünner 26:25 (11:9)-Sieg.

Dramatische Niederlage für BSC-Girls

Die erste Damenmannschaft des BSC Salzburg/TuS Mitterfelden kassierte am zweiten Spieltag der Bayrischen Bezirksoberliga eine bittere Auswärtspleite beim TuS Bad Aibling II. Dabei hatten die Damen aus Salzburg/Mitterfelden das Spiel vor der Halbzeit in der Hand und ließen sogar mit einer guten Leistung in der Defense im ersten Viertel nur vier Punkte der Gastgeber zu. In der 20. Minute die Wende: BSC-Coach Enes Tadzic wurde mit zwei technischen Fouls der Halle verwiesen, Kapitänin Brigit Schneider übernahm die Leitung. Die Gastgeber waren nach der Halbzeit jedoch ehrgeiziger, sicherer und hungriger. “Obwohl wir die ältere und erfahrenere Mannschaft auf dem Feld waren, hat uns die Coolness gefehlt, um das Spiel ruhig zu Ende zu bringen”, fasste Schneider die bittere 50:55-Niederlage zusammen.

Schwimmen: Rekorde purzeln in Rif

272 Schwimmer aus 17 Vereinen und drei Nationen trafen sich am Wochenende beim SU-Generali-Meeting im Olympiazentrum Rif. Heiko Gigler sicherte sich sechs Siege, Olympiastarterin Lisa Zaiser holte fünf erste Plätze. Beide waren für insgesamt sechs Meeting-Rekorde in der allgemeinen Klasse verantwortlich. Beste Salzburgerin war Michelle Pawlik als Gesamtsechste, die über 200 Meter Freistil (2:01,80) auch die beste Leistung ihrer Altersklasse zeigte. Der erste zwölfjährige Luka Mladenovic pulverisierte zudem fünf Schülerrekorde. “Unser Meeting ist ein Fixpunkt im nationalen Terminkalender, vom unschätzbaren Wert für den Schwimmsport in Salzburg und vor allem von der Qualität und Dichte ein Meeting der Rekorde – ich bin stolz auf die Leistungen und das Team”, meinte Organisator Clemens Weis.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen