Staatspreis PR 2016 an ÖBB

Akt.:
ÖBB für Einsatz in Flüchtlingskrise ausgezeichnet
ÖBB für Einsatz in Flüchtlingskrise ausgezeichnet - © APA
Die ÖBB als PR-Träger haben gemeinsam mit der ausführenden Agentur Pick & Barth Digital Strategies den Staatspreis Public Relations 2016 abgeräumt. Und zwar für das Projekt “Menschlichkeit fährt Bahn” im Rahmen der Krisenkommunikation in der Flüchtlingskrise 2015. Das teilte das Wirtschaftsministerium, das den Preis ausschreibt und vergibt, am Donnerstag mit.

Die selbe Kampagne wurde heuer bereits in Deutschland mit dem Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie Krisenkommunikation & Issue Management ausgezeichnet.

“Der Staatspreis PR ist ein Gütesiegel für hochwertige Kampagnen. Damit schärfen wir das öffentliche Bewusstsein für professionelle und innovative Kommunikationsleistungen”, sagte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) anlässlich der Verleihung der höchsten Auszeichnung der Republik Österreich für PR-Leistungen. “Die Verleihung des Staatspreis PR ist eine große Auszeichnung für unsere Branche und dokumentiert Jahr für Jahr die enorme Bedeutung strategischer Kommunikation”, so die Generalsekretärin des Public-Relation Verbandes Austria (PRVA), Sabine Fichtinger in einer Aussendung. Sie leitete die interdisziplinäre Jury, die 55 Einreichungen bewertete und die Finalisten ermittelte.

Die Expertenjury wird mit den Worten zitiert, dass es sich bei der “strategischen Kampagne” um eine “erfolgreiche strategische Kommunikation in einem herausfordernden Umfeld” handelte. Die Bundesbahnen hätten in einer höchst angespannten Situation eine umfassende Medien- und Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Gleichzeitig sei eine Kommunikation mit den ÖBB-Kunden, großen Hilfsorganisationen und Hunderten Privatinitiativen erfolgt. Der Preisverleihung wohnten 300 Gäste bei.

Parallel zu den Hilfsbemühungen starteten die ÖBB in der Flüchtlingskrise eine Kampagne, um bei den Kunden Verständnis für die Situation zu schaffen: “Menschlichkeit fährt Bahn – Der Kunde im Vordergrund. Der Mensch im Mittelpunkt. Jeder Mensch.” Unterstützt wurden die Maßnahmen mit Plakaten an den Schlüssel-Bahnhöfen, Flyern in Zügen sowie Anzeigen auf eigenen Screens. Damals war noch der jetzige Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) ÖBB-Chef.

Damit gewannen die Bundesbahnen den Staatspreis PR schon zum zweiten Mal in Folge: Die ÖBB hatten bereits 2015 den PR-Staatspreis erhalten. Damals wurde der Preis für die Kampagne zur Eröffnung des Wiener Hauptbahnhofes vergeben.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen