Neues Hybridfahrzeug für Salzburger Müllabfuhr

Akt.:
1Kommentar
Das neue Müllauto schon die Umwelt und ist leise.
Das neue Müllauto schon die Umwelt und ist leise. - © Stadt Salzburg/ Johannes Killer
Ab 1. Februar verstärkt ein neues Hybrid-Müllauto die Restmüllsammlung des AbfallService in der Stadt Salzburg. Das Fahrzeug wird durch einen LKW-Dieselmotor angetrieben, der Nebenantrieb inklusive Schüttung erfolgt elektrisch.

Bürgermeister-Stellvertreter Harry Preuner (ÖVP) übergab das Fahrzeug am Donnerstag. „Das neue Hybrid-Fahrzeug ist umweltschonend, leise und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Von der innovativen Fahrzeugtechnik profitieren alle“, freut sich Preuner.

Die Entleerung ist deutlich leiser, der Kraftstoffverbrauch geringer – rund 25 Prozent weniger Diesel wird benötigt – und das Einsparungspotenzial bei den Emissionen kann bis zu 15 Tonnen CO² pro Jahr betragen. So die Stadt in einer Aussendung am Donnerstag.

Auch in Sachen Smart City vorbildlich

Baustadträtin Barbara Unterkofler (NEOS), die für das Projekt „Smart City“ verantwortlich zeichnet: „Die Stadt wird ihrer Vorbildfunktion wieder einmal gerecht. Durch ‘Smart-City’ sind wir die Verpflichtung eingegangen, den Energieverbrauch bis 2050 um 30 Prozent zu senken. Die Anstrengungen der Stadt werden nun auch durch das Hybrid-Müllauto für jeden sichtbar.“

270.000 Euro Anschaffungspreis

Bei dem Müllauto handelt es sich um ein Fahrzeug der Marke MAN TGS 28.360 der Abgasklasse EURO 6. Der Nebenantrieb des Müllwagenaufbaues und die Schüttung erfolgen über ein elektrisches Antriebssystem. Die Akkus werden mit Nachtstrom aufgeladen, deren Kapazität für einen Arbeitstag reicht. Die Technik bietet die gleiche Zuverlässigkeit wie herkömmliche Systeme.
Das Sammelfahrzeug mit Hybrid-Antrieb kostet 270.000 Euro. Die Stadt erhält Bundes- und Landesförderungen in der Höhe von rund 30.000 Euro.

AbfallService setzt auf umweltfreundliche Mobilität

„Diese Förderungen, der geringe Kraftstoffverbrauch und die ökologischen Pluspunkte haben uns davon überzeugt, in die neue Technologie zu investieren“, betont Winfrid Herbst, Leiter des städtischen AbfallService. Das AbfallService setzt schon länger auf umweltfreundliche Mobilität. Bereits seit 2013 werden Dienstfahrten mit einem Elektro-Pkw klimaschonend erledigt. Auch sind zwei erdgasbetriebene Kleinlaster zur Entsorgung von sperrigen Metall-Abfällen und zur Auslieferung von Mülltonnen unterwegs.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feuerwehrjugend Bruck übt 24-S... +++ - Hospizbegleiterin Lieselotte J... +++ - Herbst meldet sich mit Sonnens... +++ - Schauriges Treiben bei der "Na... +++ - Nachbar mit Fußtritten und Fau... +++ - Spektakuläre Show der Untersbe... +++ - Das war das Krampuskränzchen i... +++ - Walser Stefan Schnöll übernimm... +++ - Fallschirmspringer bei Absturz... +++ - Flüchtling nach Drohungen gege... +++ - Rössler geht als Spitzenkandid... +++ - Saalfelden: Polizei forscht Tr... +++ - B99: Einspurige Verkehrsführun... +++ - Brand bei Gasthof in Dorfgaste... +++ - Eugendorf: 78-jährige Pkw-Lenk... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Stadt.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern