Starke Schneefälle sorgen in Salzburg für Sperren und Staus

Akt.:
In Neukirchen kam es durch die Schneefälle zu einem Unfall.
In Neukirchen kam es durch die Schneefälle zu einem Unfall. - © FF Neukirchen
Starke Schneefälle haben am Mittwochnachmittag zu Verkehrsbehinderungen in den Salzburger Gebirgsgauen geführt. Laut ÖAMTC wurde die Tauernautobahn (A10) im Bereich der Einhausung Flachau in Fahrtrichtung Villach am frühen Nachmittag für rund eine halbe Stunde gesperrt, weil zahlreiche Lkw hängengeblieben sind und zum Teil auch quer standen, wie ein Sprecher der APA schilderte.


Ab etwa 15.00 Uhr ist im Bereich der Einhausung Flachau in Fahrtrichtung Villach wieder eine Fahrspur für den Verkehr frei gegeben worden. Solange die Intensität der Schneefälle anhalte, sei mit weiteren kurzfristigen Sperren zu rechnen, sagte ÖAMTC-Sprecher Harald Lasser.

Langsames Vorankommen auf B320, B99 und B311

Auch auf anderen Hauptverkehrsverbindungen wie der Ennstal Straße (B320) vom Pongau in die Steiermark, der Katschberg Straße (B99) im Pongau und Lungau sowie der Pinzgauer Straße (B311) von Schwarzach im Pongau in den Pinzgau kamen die Verkehrsteilnehmer aufgrund der winterlichen Fahrbedingungen nur langsam voran.

Kettenpflicht für alle Fahrzeuge am Katschberg

Auf der B99 über den Radstädter Tauern und Katschberg herrschte Kettenpflicht für Pkw und Lkw. Aber auch auf anderen Salzburger Gebirgsstraßen wurde teils allgemeine Kettenpflicht angeordnet. “Unser Tipp: Auch Pkw-Lenker sollen unbedingt Schneeketten mitführen”, sagte Lasser.

Unfall und hängengebliebene Pkw auf Schneefahrbahn

Die Feuerwehr musste wegen einiger hängen gebliebener Fahrzeuge ausrücken und diese bergen, beispielsweise auf der Hochkönig Straße (B164) am Dientner Sattel (Pinzgau). Auf der B165 kam es in der Ortschaft Vorstadl in der Gemeinde Neukirchen am Großvenediger (ebenfalls Pinzgau) zu einem Unfall. Ein Pkw touchierte eine Betonleitwand und kam auf der Seite zum Liegen. Die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort.

Bis 15.00 Uhr sei aber kein einziger Einsatz wegen des Sturms Burglind verzeichnet worden, hieß es aus dem Landesfeuerwehrkommando Salzburg. Im Pinzgau wurden wegen heftiger Windböen einige höhergelegene Skilifte aus Sicherheitsgründen eingestellt.

(APA/S24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++ - Kurioser Einsatz in Mattsee: F... +++ - Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++ - Als Salzburg noch dreisprachig... +++ - Bergputzer ab Montag in Salzbu... +++ - Starke Gewitter brachten 70.00... +++ - Motorradlenker bei Unfall in S... +++ - Feuerwehr Mattsee befreit Hund... +++ - Gewitter fordert Feuerwehren i... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Stadt.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern