Terror und politische Umbrüche setzen Flughafen Salzburg zu

Der Salzburger Flughafen veröffentlichte am Mittwoch seine Jahresbilanz für 2016.
Der Salzburger Flughafen veröffentlichte am Mittwoch seine Jahresbilanz für 2016. - © APA/BARBARA GINDL
Das Jahr 2016 war für den Salzburger Flughafen laut eigenen Aussagen ein “schwieriges und touristisch sehr herausforderndes Jahr”. Doch man blickt optimistisch in die Zukunft: Die von Eurowings geplante Basis in Salzburg lässt aufatmen. 

Ganz Europa musste mit den klassischen Urlaubsdestinationen wie etwa Türkei, Ägypten oder Tunesien große Verluste hinnehmen. Durch die starken Unruhen und Gefahren in diesen Märkten blieben dort viele Urlaubsquartiere leer, andere Urlaubsländer wie etwa Griechenland oder Spanien verzeichneten einen Boom und konnten auf Grund der großen Nachfrage nicht genug Betten für den europäischen Andrang zur Verfügung stellen.

Positiver Blick auf aktuelle Wintersaison

Wirtschafts-und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner gab erst vor wenigen Tagen bekannt, dass die heimische Tourismusbranche mit neuen Rekorden in die Wintersaison gestartet ist. So trüb auch das vergangene Geschäftsjahr gelaufen ist, so positiv ist der Blick in die aktuell laufende Wintersaison 2016/2017 und der Forecast für den Sommer 2017.

Eurowings-Basis in Salzburg

„Schon Mitte August wurde die frohe Botschaft über die Errichtung einer Eurowings-Basis in Salzburg bekanntgegeben. Das ist ein wichtiger Schritt in der weiteren Entwicklung des Salzburger Flughafens. Eurowings ist ein Partner, der mit der weltbekannten hohen Qualität einer Lufthansa fliegt und mit dem damit verbundenen Streckennetz günstige Flugverbindungen anbieten kann”, freut sich Flughafengeschäftsführer Roland Hermann. Bei einem leichten Passagierrückgang im letzten Jahr, sei das ein wichtiges Signal für die Zukunft. “Mit den neuen Strecken der Lufthansatochter wird nicht nur das Flugangebot ab Salzburg erweitert, auch die langjährige Nachfrage vieler unserer Kunden kann damit entsprochen werden“, so Hermann.

Destinationen der Eurowings-Basis in Salzburg

  • Hamburg
  • Paris
  • Brüssel
  • Köln/Bonn
  • Düsseldorf
  • Olbia
  • Split
  • Thessaloniki
  • Dubrovnik
  • Palma de Mallorca

“Wir können zufrieden sein”

„Wir können trotz der widrigen Umstände im Luftfahrtgeschäft mit dem Ergebnis 2016  zufrieden sein.“, so Flughafengeschäftsführer Roland Hermann.

Nach wie vor sind für einen Regionalflughafen wie Salzburg die bis zu mehrmals täglich angebotenen Verbindungen in die europäischen Metropolen wie Frankfurt, Wien, Düsseldorf, Berlin, Köln, Istanbul, Palma de Mallorca, Amsterdam (im Winter die dritte Allianz in Salzburg: Skyteam) und zu den London Airports wichtige wirtschaftliche Lebensadern. Dazu kommen abwechslungsreiche, touristische Flugangebote rund ums Mittelmeer.

Der Hauptfokus liegt traditionell auf der Stärkung des Incoming Verkehrs. Mit den vielen internationalen Gästen, die über den Salzburger Flughafen in die Sommer- und Winterregionen Salzburgs kommen, wird auch eine enorme Umwegrentabilität für Stadt und das Land Salzburg, sowie das angrenzende Bayern sichergestellt.

„Wirtschaftlich gesehen ist speziell die Entwicklung des Höchstabfluggewichtes (MTOW)  interessant, denn dieses bestimmt maßgeblich auch unseren finanziellen Erfolg. Leider ist Hand in Hand mit dem Rückgang bei Passagieren und Bewegungen auch ein moderater Rückgang des MTOWS um – 5,7% (auf 522.703) zu vermelden. Bei den Passagieren wurde ein Rückgang von – 4,9% und bei den Bewegungen von – 9,4% verzeichnet. In derart herausfordernden Zeiten und im Hinblick auf die positive Entwicklung 2017 können wir dennoch ein gutes Ergebnis vorweisen“, so Flughafengeschäftsführer Roland Hermann.

Die Zahlen im Detail

Passagierzahlen: Rückgang im Charterverkehr, Steigerung im Linienverkehr

Im Jahr 2016 wurden auf dem Salzburg Airport 1.739.288 Passagiere abgefertigt, das entspricht einem Rückgang von -4,9% im Vergleich zu 2015. Im Linienverkehr sank das Passagieraufkommen um -0,6% auf 1.373.454 Passagiere. Im Charter-Outgoing-Bereich (141.417) wurden -37,4%  weniger Passagiere gezählt, im Charter-Incoming-Bereich (221.799) legte die Zahl der Fluggäste um 1,3% zu. Ähnlich sieht es auch bei der Anzahl der Flugbewegungen aus. Mit -36% weniger Flugbewegungen im Charter-Outgoing Bereich (1.047 Bewegungen) und einer moderaten Steigerung im Charter Incoming-Bereich von +8,6% (1.647 Bewegungen). Bei den Linienflügen musste ein Rückgang von -8,2% auf 14.558 Bewegungen verzeichnet werden.

Fracht

Erfreulich entwickelte sich das Frachtgeschäft am Salzburg Airport. Ein Zuwachs bei der Luftfracht (excl. Trucking) von 18,6% auf 253.070 kg sowie ein Anstieg der Luftfracht-Ersatztransporte von 5,56% auf 11.682.940 kg ist mehr als erfreulich.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- A10: Lkw verliert Auflieger be... +++ - Immobilien: Mehr Verkäufe und ... +++ - Rauferei auf der A10 in Wals-S... +++ - Lkw-Lenker bei Crash auf A10 a... +++ - Treibt Wilderer in Saalfelden ... +++ - Herrmann zieht Bilanz der Kont... +++ - Saalfelden: 25-Jähriger mit Ba... +++ - NR-Wahl: Knapp 400.000 Salzbur... +++ - Salzburg-Stadt: Fußgängerin au... +++ - Insolvenz von Air Berlin: AK S... +++ - Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Stadt.
SALZBURG24.AT

Verkehrslage
A1: West Autobahn Rosenheim Richtung Salzburg
Zwischen Staatsgrenze Walserberg und Autobahnknoten Salzburg Stau zu erwarten, Dauer: 19.08.2017 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr ...
Zu den Verkehrsmeldungen
Suche

Suche filtern