Steinbock-Nachwuchs spielt auf steilen Felsen

Akt.:
Die Jungtiere sind unerschrocken.
Die Jungtiere sind unerschrocken. - © Zoo Salzburg
Am 10. Juni kam heuer der jüngste Alpensteinbock-Nachwuchs im Zoo Salzburg zur Welt. Zwei weitere Jungtiere – ein Männchen und ein Weibchen – haben Ende Mai das Licht der Welt erblickt. Der Nachwuchs ist bereits trittsicher im Gelände unterwegs und vergnügt sich im “Steinbock-Kindergarten”.

Nach einer Tragzeit von rund sechs Monaten bringen Steinbock-Geißen ihren Nachwuchs zur Welt. Schon wenige Stunden nach der Geburt folgen die Kleinen ihren Müttern trittsicher ins felsige Gelände.

Weibchen lassen Nachwuchs kaum aus den Augen

Die lebhaften Jungtiere spielen derzeit gemeinsam im „Steinbock-Kindergarten“. Akrobatische Sprünge und harmlose Rangeleien im Felsen stehen an der Tagesordnung. Die geduldigen Weibchen lassen ihren Nachwuchs kaum aus den Augen.

Alpensteinbock vom Aussterben bedroht

Vor über 100 Jahren stand es schlecht um den Fortbestand des Alpensteinbocks. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts existierte nur mehr eine kleine Restkolonie im italienischen Aostatal in der Region um den Gran Paradiso. Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner berichtet: „Seit Jahrzehnten stellt die internationale Zoogemeinschaft Alpensteinböcke für Bestandsauffrischungen in verschiedenen Alpenregionen zur Verfügung. Auch der Zoo Salzburg hat in den vergangenen Jahren 33 Tiere für verschiedene Projekte in den Alpen zur Verfügung gestellt.“

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 29 neue diplomierte Pflegekräf... +++ - Wetter: Herbstbeginn und erste... +++ - TAL: Turbine in Ölpipeline erz... +++ - Salzburg-Mülln: 34-Jähriger at... +++ - Stadt Salzburg sorgt für "Gipf... +++ - Salzburg-Gipfel: International... +++ - EU-Gipfel: Wo sich die Staatsc... +++ - Salzburg-Gipfel: International... +++ - Demo bei Volksgarten eskaliert... +++ - Neumarkt: Zwei Millionen Euro ... +++ - 28-Jähriger attackiert Freund ... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Polizei... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Demo-Zw... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Polizei... +++ - Salzburger Rot-Kreuz-Sanitäter... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen