Stiefenkel als Tresor-Dieb in Salzburg

Akt.:
Die beiden Diebe nahmen gleich den ganzen Tresor mit.
Die beiden Diebe nahmen gleich den ganzen Tresor mit. - © Bilderbox
Bargeld, Goldschmuck, Goldbarren und Goldmünzen: Ein 21-Jähriger und sein Komplize klauten im August in Salzburg einen Tresor und erbeuteten damit 25.000 Euro. Das Kuriose an der Sache: Einer der Diebe ist der Stief-Enkel des Tresor-Besitzers.

Der Diebstahl eines Tresors aus einem Wohnhaus im Salzburger Stadtteil Gneis vom 1. August ist geklärt. Laut Polizei wurden der 21-jährige Stiefenkel des Tresor-Besitzers und ein 19-jähriger Komplize als Täter ausgeforscht. Sie brachen in das Haus ein und holten aus dem Tresor Goldbarren, Goldschmuck, Goldmünzen und Bargeld im Gesamtwert von 25.000 Euro. Das Duo legte ein Geständnis ab.

Tresor ausgeräumt

Nachdem die Burschen in das Haus eingebrochen waren, öffneten sie gewaltsam den Safe und räumten ihn aus. Darin befand sich auch ein Goldbarren, der ein Kilogramm schwer war. Anschließend entsorgten sie den leeren Tresor und Dokumente, die ihnen wertlos erschienen, im Almkanal. Anfang September entdeckten Passanten den Safe im Bachbett. Bereits damals ergaben sich für die Ermittler Hinweise auf den Stiefenkel des Einbruchopfers.

Stief-Enkel legt Geständnis ab

Nach einem Ladendiebstahl in Wals bei Salzburg wurde der 21-jährige Verdächtige am 14. Oktober auch zum Einbruch und Tresor-Diebstahl vom 1. August befragt. Anfangs bestritt er laut Polizei einen Zusammenhang. Schließlich habe er gestanden, die Tat gemeinsam mit einem 19-jährigen Freund verübt zu haben. Die erbeuteten Wertgegenstände wurden mittlerweile schon verbraucht. Damit seien elektronische Geräte gekauft, ein Auto-Ankauf getätigt und Schulden getilgt worden, erläuterte Polizei-Sprecher Ortwin Lamprecht am Freitag auf Anfrage der APA.

Hütte in Brand gesetzt

Der 19-jährige Komplize des Stiefenkels wurde am 16. Oktober in Hallein festgenommen. Auch er habe den Einbruch gestanden, informierte die Polizei. Den beiden Verdächtigen und einem weiteren Burschen (20) – alle drei stammen aus Salzburg – habe man zudem Einbrüche in fünf Schrebergartenhütten vom 26. Juli 2014 im Salzburger Stadtteil Gnigl nachweisen können, hieß es. Das Trio habe dabei eine Hütte in Brand gesetzt. Der 20-Jährige sitzt derzeit eine Strafe wegen anderer Delikte in der Justizanstalt Salzburg ab. Seine beiden Freunde wurden festgenommen und ebenfalls in die Justizanstalt gebracht.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- So soll das Wallerseeufer natü... +++ - Salzburger soll Tochter sexuel... +++ - Andreas Goldberger zum zweiten... +++ - Taxi-Streit am Salzburger Flug... +++ - ÖAMTC erwartet am Wochenende g... +++ - So soll die B164 sicherer in L... +++ - So kommt dein Gesicht in den I... +++ - Suchaktion nach 17-Jährigem im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++ - Leogang: Führerloses Auto stür... +++ - Motorradfahrer stirbt bei Unfa... +++ - Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - "Dieselgipfel" bringt Ökoprämi... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen