Akt.:

Stopp für FH-Ausbau für Burgstaller völlig falsches Signal

Stopp für FH-Ausbau für Burgstaller völlig falsches Signal
Salzburg – Als sehr bedenkliches und völlig falsches Signal bezeichnete Salzburgs Bildungsreferentin LH Gabi Burgstaller (SPÖ) am Dienstag den von Wissenschaftsministerin Beatrix Karl (ÖVP) angekündigten Stopp beim Ausbau von Fachhochschulen.

Korrektur melden

“Es wäre ein großer Fehler, die Erfolgsgeschichte der Fachhochschulen einzubremsen”, so Burgstaller in einer Aussendung. “Österreich wird seine gute Position in der EU nur halten können, wenn kräftig in Bildung und Forschung investiert wird.”

Die sehr praxis- und berufsorientierte Ausbildung an den Fachhochschulen sei ein großes Plus, das man nicht leichtfertig einem Einsparungsziel opfern dürfe, meinte die Landeshauptfrau. Die große Nachfrage durch Studierende einerseits, aber auch die sehr hohen Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt andererseits seien für Salzburg Grund genug, weiter in die FH-Standorte zu investieren.

Landeshauptfrau für verbesserte Koordination der FH-Angebote

Burgstaller verlangte vom Bund eine verbesserte Koordination der Ausbildungsangebote und -standorte: “Was wir nicht brauchen, ist ein Wildwuchs quer durch alle Bundesländer.” Die Landeshauptfrau verwies in diesem Zusammenhang auf ihre Initiative in der Landeshauptleute-Konferenz, eine bundesweite Bedarfserhebung durchzuführen und darauf aufbauend einen österreichweiten Entwicklungsplan für die FH-Ausbildung für Gesundheits- und Pflegeberufe zu erstellen. “Die nachhaltige Deckung des Bedarfs bei den Pflegeberufen erfordert auch eine überregionale Betrachtung und vor allem Koordination.”



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Salzburger Finanzskandal: Schuldenberg schrumpft
Das Land Salzburg schloss einen Vergleich mit einer Bank ab und darf sich über 6,2 Millionen freuen. Das Potential für [...] mehr »
Dramatischer Tunnel-Unfall in Tirol
Bei einem folgenschweren Tunnel-Unfall in Tirol (Bezirk Kufstein) wurde eine Einheimische getötet und zwei [...] mehr »
Fahrgast bestritt Beißen zweier Kontrollorinnen
Bei einem Gerangel in einem Salzburger O-Bus biss ein Einheimischer zwei Kontrollorinnen. Im Prozess bestreitet er [...] mehr »
Salzburger Polizei klärte vier brutale Raubüberfälle
Die Salzburger Polizei hat vier Überfälle aus dem Vorjahr geklärt, bei denen zwei vorerst unbekannte Täter Passanten [...] mehr »
Salzburger Privatkliniken fusionieren
Nach den öffentlichen fusionieren in Salzburg jetzt auch private Kliniken und versuchen, sich durch optimale Auslastung [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren