Strafmaß für inhaftierten VW-Manager wird verkündet

Akt.:
Der Manager muss mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen
Der Manager muss mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen - © APA (dpa/Archiv)
Im Zuge der Aufarbeitung der Diesel-Abgasaffäre will ein US-Gericht am Mittwoch das Strafmaß gegen einen in den Vereinigten Staaten inhaftierten Volkswagen-Manager verkünden. Der Deutsche Oliver S. muss befürchten, von dem Bundesgericht in Detroit zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt zu werden.

Er hatte sich schuldig bekannt, an einer Verschwörung zum Betrug beteiligt gewesen zu sein und gegen Luftreinhaltungsgesetze verstoßen zu haben. S. ist der einzige VW-Manager, der wegen des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen in den USA inhaftiert ist. Die Entschädigungen und Strafzahlungen, die der Konzern wegen der Manipulationen der Emissionswerte in den USA ausgehandelt hat, belaufen sich inzwischen auf über 22 Milliarden Dollar (18,5 Milliarden Euro).

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Arbeiter bei Unfall in der Sta... +++ - Föhnsturm fegt über Salzburg: ... +++ - Salzburgs neuer Bürgermeister ... +++ - Nach Bürgermeisterwahl: Neuord... +++ - dm mit Italien-Debüt: Shop in ... +++ - Pkw-Lenker kollidiert in der S... +++ - Tamsweg: Kraftfahrer verletzt ... +++ - Länder und Hauptstädte zunehme... +++ - Einbrecher verwüsten Dampferal... +++ - Drittes Gleis von Salzburg nac... +++ - Riesige Preisdifferenzen bei I... +++ - Fahrplanwechsel: Bahn hält jet... +++ - Kühe sorgen für Aufregung in S... +++ - Harald Preuner wird Salzburgs ... +++ - 17-Jähriger attackiert Busfahr... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen