Straßwalchen: 26-Jähriger zieht mit Pkw eine Spur der Verwüstung durch Friedhof

Akt.:
Der Audi A4 bliebt zwischen den Mauern bei der Straßwalchener Kirche stecken. Der Audi A4 bliebt zwischen den Mauern bei der Straßwalchener Kirche stecken. - © S24/S24-Leserreporter
Auf dem Friedhof in Straßwalchen (Flachgau) zog ein betrunkener Autofahrer mit seinem Audi A4 eine Spur der Verwüstung. Der 26-Jährige fuhr mit dem Pkw durch den Friedhof und blieb schließlich zwischen den Mauern stecken.

Der 26-jährige Flachgauer verirrte sich in der Nacht auf Freitag mit seinem Pkw auf den Friedhof in Straßwalchen. Der Mann kam von einem Lokal in Oberhofen und lieferte in Straßwalchen einen Bekannten ab. Bei der Heimfahrt gelangte er nach eigenen Angaben wegen fehlender Ortskenntnisse mit dem Pkw auf den Friedhof.

Pkw bleibt zwischen Mauern stecken

Beim Versuch den Pkw zu wenden wurden zwei Gräber, eine Laterne und mehrere Meter Mauerwerk beschädigt. Da der 26-Jährige mit seinem Audi A4 weder vor noch zurück kam, ließ er das Fahrzeug einfach stehen und ging zu Fuß nach Hause.

Der Polizei wurde am Freitag gegen 7.30 Uhr gemeldet, dass direkt vor dem Kircheneingang der Pfarrkirche Straßwalchen ein schwer beschädigter Pkw abgestellt ist.

Nach einigen Ermittlungen konnte die Polizei den 26-Jährigen ausforschen und bei ihm zu Hause antreffen. Der Alkotest ergab 1,52 Promille, meldete die Polizei in einer Aussendung.

Feuerwehr Straßwalchen muss Auto bergen

Das demolierte Auto wurde am Freitag gegen 9 Uhr von der Freiwilligen Feuerwehr Straßwalchen geborgen und abgeschleppt.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen