Straßwalchner Fotografin gewinnt Fotowettbewerb

3Kommentare
Mit diesem Foto sicherte sich Frischling einen Platz im Kalender.
Mit diesem Foto sicherte sich Frischling einen Platz im Kalender. - © Eva Frischling
Für den neuen Kalender der Österreich Werbung (ÖW) wurde im Juni zu einem Wettbewerb eingeladen. Die Straßwalchner (Flachgau) Fotografin Eva Frischling schaffte es mit ihrem Bild in den Kalender.

Zwölf österreichische Gastgeber sollten in ihrem beruflichen Umfeld fotografiert und in weiterer Folge im ÖW-Kalender 2017 abgebildet werden. Den Wettbewerb veranstaltete die ÖW gemeinsam mit der Bundesinnung der österreichischen Berufsfotografen. Die von einer Jury aus mehr als 100 Einreichungen ausgewählten Bilder sind am 28. November erstmals präsentiert worden.

Frischling: “Kuh war schwierigstes Fotomodell”

Eva Frischlings Foto ist das Bild für den Jänner. Eine besondere Herausforderung für die erfahrene Fotografin war die Kuh auf ihrem Foto. Tiere zu fotografieren sei sie gewohnt, doch normalerweise arbeite sie mit Pferden. Und brave Pferde lassen sich leicht positionieren und bleiben auch, wo sie sollen. Ganz anders Kühe. “Zu erst einmal war es schon schwierig, eine Kuh zu finden, die sich führen lässt, die sind das ja nicht gewohnt. Außerdem bleibt eine Kuh nicht lange da stehen, wo ich sie haben wollte”, erzählt sie SALZBURG24. Hinzu kam dann noch, dass die Bäurin auf dem Foto etwas Angst vor der Kuh hatte, sobald sich diese bewegte. Als die Kuh schließlich in Position war, hieß es schnell sein.

Altbäurin Katharina Meisl, Jungbäurin: Jacqueline Meisl Jungbauer Bernhard Meisl Altbäurin Katharina Meisl, Jungbäurin Jacqueline Meisl und Jungbauer Bernhard Meisl schieben die Kuh in Postion. /Foto: Eva Frischling ©

Fotografin und Verlegerin

Gut, dass Eva Frischling schon genau im Kopf hatte, welches Foto sie machen will. Die Straßwalchenerin fotografiert schon seit etwa zehn Jahren. Vor drei Jahren hat sie sich mit ihrer eigenen Firma selbstständig gemacht. Frischling hat zuvor einige Jahre in Island bei einem Pferdezüchter gearbeitet und dort auch den Bildband “Lebensgefühl Island” herausgebracht.

Österreicher in natürlicher Umgebung

Der Kalender wird weltweit als Werbemittel eingesetzt und soll gemäß dem Motto des Wettbewerbs Österreich und seine Gastgeber zeigen. Dabei stand im Vordergrund, die Österreicher in ihrer natürlichen Umgebung zu zeigen. Deshalb hat sich Frischling auch für die Kuh als Fotomodell entschieden, anstatt wie gewohnt mit Pferden zu arbeiten. “Ich hatte den Anreiz ein Tier zu zeigen, dass normalerweise nicht so oft fotografiert wird. Außerdem soll es zeigen, dass die einzelne Kuh bei uns auf dem Land noch einen eigenen Namen hat und die Bauern ihre Tiere kennen”, erklärt Frischling.

/Foto: Neumayr Eva Frischling (zweite von links) bei der Präsentation der Kalenderfotos. /Foto: Neumayr ©

Stolba: “Engagierte Menschen ins Scheinwerferlicht rücken”

Die Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Petra Stolba, lobte bei der Präsentation unter dem Titel „Österreichische Gastgeber“ die Umsetzung des Themas: „Authentische Gastfreundschaft, die Offenheit und das ehrliche Interesse für den Gast sind Werte, die tief in der Tradition des österreichischen Tourismus verwurzelt sind. Dies ist vor allem den heimischen Gastgebern und ihrer hervorragenden Arbeit zu verdanken. Grund genug, diese engagierten Menschen ins Scheinwerferlicht zu rücken“, so Stolba.

Fotos mit 1.000 Euro prämiert

Heinz Mitteregger, Bundesinnungsmeister der Fotografen, zeigte sich über das rege Interesse und die hervorragenden Arbeiten von besonders vielen jungen Fotografen erfreut: „Die Siegerfotos zeichnen sich durch einen herzlichen und mitunter auch überraschenden Blick auf die Menschen aus, die dieses Land so unverwechselbar österreichisch machen.“

Die prämierten Fotografen erhalten jeweils € 1.000,- und sind mit ihrem Gastgeber-Porträt im ÖW-Kalender 2017 vertreten. Darüber hinaus werden die Bilder der heimischen Tourismusbranche zur Verfügung gestellt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neun Personen beim Atrium West... +++ - Notorischer Salzburger Kunstdi... +++ - VCÖ-Bahntest: Silber für Salzb... +++ - Postings in rechtsextremem For... +++ - Verkehrsunfall mit mehreren Pk... +++ - Summer Fusion: Freiluftparty i... +++ - Nach Nein zu Pendlermaut: Padu... +++ - Polizeihubschrauber birgt am H... +++ - Pfefferspray-Attacke bei versu... +++ - Seekirchen: Mann mit über 100 ... +++ - Kandidaten für Nationalratswah... +++ - Niki braucht offenbar millione... +++ - Schwerer Motorradunfall auf B1... +++ - "Dinner in the Sky": Speisen ü... +++ - Immer mehr Salzburger nutzen S... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel