Streit unter Schülerinnen: Mutter zückte Gaspistole

Eine Mutter soll am Mittwoch nach einem Streit ihrer Tochter mit einer anderen Schülerin eine Gaspistole gezückt und das 18-jährige Mädchen bedroht haben. Die junge Frau hatte gemeinsam mit ihrem Vater bei der Polizei eine Anzeige erstattet. Als die Beamten in der Wohnung der 45-jährigen Mutter nachschauten, fanden sie die Pistole. Doch die Frau stritt ab, das Mädchen bedroht zu haben.

Zu dem Vorfall soll es gegen 14.00 Uhr in einer Tiefgarage in Leoben gekommen sein. Das spätere Opfer war mit einer 15-jährigen Bekannten in Streit geraten, dann zückte deren Mutter angeblich die Pistole. Außerdem soll die 45-Jährige die 18-Jährige verletzt haben. Die Polizei nahm der Verdächtigen die Gaspistole samt Munition ab und sprach ein vorläufiges Waffenverbot aus. Die 45-Jährige leugnete vor den Beamten die Drohung und meinte, nur mit der Pistole hantiert zu haben. Außerdem zeigte sie auch eine Körperverletzung an, die die 18-Jährige begangen haben soll.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen